Der ​FC Bayern München hat nach den bevorstehenden Abgängen von Franck Ribery und Arjen Robben dringenden Bedarf an Flügelstürmern. Wie ein Journalist von beIN Sports berichtet, soll der Rekordmeister nun mit einem Angebot über 60 Millionen Euro an den AC Florenz für deren Shootingstar Federico Chiesa herangetreten sein.


Der FC Bayern kommt in Zugzwang. Nachdem sich ein Transfer von Callum Hudson-Odoi vom ​FC Chelsea nach München aufgrund eines Achillessehnenrisses weiter hinzieht und Nicolas Pepe vom OSC Lille zu teuer ist, scheint man sich umzuorientieren. Bereits vor einiger Zeit tauchte in der Gerüchteküche um mögliche Neuzugänge an der Säbener Straße der Name Federico Chiesa auf. Der 21-jährigen Außenstürmer mischt die Serie A aktuell kräftig auf und kommt für die Fiorentina bereits auf 39 Pflichtspieleinsätze, wo er zwölf Treffer selbst erzielen und neun weitere Tore vorbereiten konnte.


Angeblich sollen die Bayern nun mit einem offiziellen Angebot an die 'Viola' herangetreten sein. Das berichtet der beIN Sports-Korrespondent Tancredi Palmeri, der auch schon für die Gazzetta dello Sport arbeitete. Aus seinen Kreisen geht hervor, dass der Rekordmeister ein Angebot über 60 Millionen Euro für den gebürtigen Genovesen abgegeben habe.

Allerdings ist dieses Gerücht nicht wirklich neu, bereits letzten Monat gab es ähnliche Meldungen, wonach die Bayern an Chiesa interessiert seien und sogar noch zehn Millionen mehr geboten hätten. Doch bereits dort war vermutet worden, dass Florenz den Preis für sein Juwel nach oben treiben möchte - ob die Bayern tatsächlich interessiert sind, kann nur gemutmaßt werden.


Denn wie weitere Medienberichte erklären, ist auch ​Juventus Turin heiß auf den elfmaligen Nationalspieler. Auch Inter Mailand wird loses Interesse an Chiesa nachgesagt. Wie viel also letztlich dran ist am Gerücht, die Bayern hätten offiziell 60 Millionen geboten, bleibt noch abzuwarten.