​Der FC Barcelona ist im Halbfinale der Champions League am FC Liverpool gescheitert und der gesamte Verein ist enttäuscht darüber. Selbst Superstar Lionel Messi ist in die Kritik geraten und die Folgen prallen auch an ihm nicht einfach ab. Nach seinem Treffer am Wochenende blieb der Argentinier völlig regungslos und zeigte nicht den Hauch von Freude. Die Niederlage schmerzt auch bei ihm sehr. Nun hat sich Dani Alves zu seinem alten Verein und dessen Ausscheiden geäußert.

Marcelo,Messi

Der Brasilianer hält Messi nicht für den Schuldigen! Vielmehr gibt er Verteidiger den Verantwortlichen der Katalanen die Schuld und das begründet er auch. Im Interview mit ESPN sagt der 36-Jährige: "Wenn ich sehe, wie ​Barca heutzutage Spieler auf dem Markt kauft, dann spüre ich, dass der Verein seine Philosophie verändert. Bei Barca ging es immer darum, Spieler zu entwickeln. Sie haben ihren Style damals nicht geändert und nur Spieler für bestimmte Positionen gekauft. Aber mittlerweile bekomme ich das Gefühl, dass sie zu viele Transfers tätigen. Ihre Philosophie auf dem Spielfeld wird sich nicht verändern, aber wenn es darum geht, wie man sich auf dem Transfermarkt verhält, dann hat sie sich verändert."


Der Brasilianer kritisiert also, dass die Katalanen mittlerweile viel zu viele Spieler verpflichten, die sie nicht selbst ausgebildet haben. Dabei ist die Jugendakademie der Katalanen berühmt-berüchtigt für große Talente. Mit Lionel Messi, Sergio Busquets, Xavi oder Andres Iniesta hat sie schon großartige Spieler hervorgebracht. Früher lag der Fokus auf die La-Masia-Spieler, doch mittlerweile besteht der Kader immer mehr aus fremden Spielern. In den vergangenen Jahren haben die Katalanen auch deutlich höhere Ausgaben als Erzrivale Real Madrid gehabt und das war früher nicht so.