Der ​FC Schalke 04 will mit seinem Keeper Alexander Nübel unbedingt verlängern. Weil der Vertrag des jungen Schlussmannes nur noch bis Sommer 2020 läuft, hat sich bereits der Rekordmeister aus München als möglicher Interessent angemeldet und bekam dafür einen Rüffel aus Gelsenkirchen.


Mit Alexander Nübel hat der FC Schalke 04 die Zukunft bereits zwischen den Pfosten stehen. Weil man es aber unter Ex-Manager Christian Heidel offensichtlich verpasst hat, den Vertrag des 22-Jährigen frühzeitig entsprechend auszuweiten, geht den Königsblauen die Düse. Nübels Vertrag läuft nur noch bis 2020, somit wäre er entsprechend ein Spekulationsobjekt und Wechselkandidat in den kommenden Wochen. Das aber will der neue Sportvorstand Jochen Schneider unbedingt verhindern.


„Es ist unser Wunsch, Alex langfristig beim FC Schalke zu halten“, wird Schneider im Fachmagazin kicker zitiert. „Ich habe diesbezüglich mit ihm und seinem Berater gesprochen, und wir werden alles daran setzen, dass er bei uns bleibt.“ Wie weit die Verhandlungen bereits geschritten sind, ist nicht bekannt, wohl aber, dass auch der Konkurrenz die aktuelle Vertragslaufzeit nicht entgangen ist.

Alexander Nuebel

Seit der Rückrunde ist Alexander Nübel ein wichtiger Rückhalt für S04


So hat sich bereits der ​FC Bayern München zu Wort gemeldet und Interesse am U21-Nationalkeeper bekundet. Das wiederum brachte Schneider auf die Palme und dazu, sich bei seinem Kollegen Karl-Heinz Rummenigge zu melden. So erklärte Schneider weiter, dass er den Vorstandsvorsitzenden der Münchner darum bat, „dass Verantwortungsträger des FC Bayern aus Respekt vor unserer schwierigen Situation nicht ständig über unseren Torhüter in den Medien sprechen. Das hat bei uns im Umfeld für Unruhe gesorgt. Karl-Heinz Rummenigge hat sich verständnisvoll gezeigt und es entsprechend intern umgesetzt.“


Zu viel sollte man auf solche Versprechen allerdings nicht geben, dafür ist das Fußballgeschäft zu durchtrieben und man hat schon zu viele Pferde vor Apotheken sich übergeben sehen. Vieles dürfte auch von den kommenden Entscheidungen in Gelsenkirchen abhängen, wer beispielsweise die Mannschaft im kommenden Sommer übernimmt, welche Zielvorgaben man sich setzt und welches Personal geholt wird. Es werden aufregende Wochen im Pott.