Borussia Dortmund v SV Werder Bremen - Bundesliga

BVB-Transferupdate: Der Stand bei van de Beek, Brandt, Schulz und Hazard

Viele namhafte Kandidaten werden mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Auf der Linksverteidigerposition ist der Bedarf am größten, aber auch in der Offensive könnte der BVB nachbessern. 

1. Donny van de Beek (Ajax Amsterdam)

Nicht zuletzt seine Leistungen in der Champions League haben aus Donny van de Beek einen der begehrtesten Spieler dieses Transfersommers gemacht. Wie die Bild berichtet, beschäftigen sich die BVB-Bosse schon seit Wochen mit dem zentralen Mittelfeldspieler. Sogar ein Treffen mit dem Berater des 22-Jährigen in Dortmund soll bereits stattgefunden haben. 


Allerdings besitzt van de Beek bei Ajax noch einen Vertrag bis 2022 und angesichts der Konkurrenz (FC Barcelona, Tottenham Hotspur) wäre er sicherlich nicht zum Sonderangebot zu haben. 


Nach neuesten kicker-Informationen sei van de Beek jedoch nicht der Spielertyp, den man in Dortmund sucht, andererseits sei ein Transfer wirtschaftlich kaum realisierbar. 

2. Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen)

Dank einer Ausstiegsklausel könnte Julian Brandt Bayer Leverkusen im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von rund 25 Millionen Euro verlassen. "Natürlich ist die Champions League ein gewichtiger Grund", sagte Brandt kürzlich hinsichtlich seiner Transferentscheidung gegenüber der Bild. Auch ein Verbleib in Leverkusen, die nach wie vor Chancen auf die Königsklasse haben, ist vorstellbar. "Stand jetzt bin ich auch nächste Saison zu 100 Prozent hier", sagte er.


Laut ESPN sind nur Dortmund und Liverpool realistische Transferziele des 22-Jährigen. Andere Vereine, wie Atlético Madrid, Real Madrid, Juventus Turin und Bayern München wären damit aus dem Rennen. Trotz seines jungen Alters lief Brandt bereits 164 Mal in der Bundesliga auf. 

3. Nico Schulz (TSG 1899 Hoffenheim)

Dass der Schritt zu einem Topklub der große Traum von Nico Schulz ist, ist inzwischen bekannt. Nur der Zeitpunkt, wann es den deutschen Nationalspieler zu einem noch größeren Klub als Hoffenheim zieht, ist offen. Borussia Dortmund soll sich jedenfalls eifrig um Nico Schulz bemühen. Vom 26-Jährigen erhoffen sich die Verantwortlichen mehr Tempo und Dynamik auf der linken Seite. 


Unter 30 Millionen Euro wäre Schulz aber wohl nicht zu haben. Dortmunds Raphael Guerreiro, der auch als Linksverteidiger spielen kann, ist dagegen als Abgang im Gespräch

4. Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach)

Am Samstag beim Gastspiel von Borussia Mönchengladbach in Nürnberg erzielte Thorgan Hazard sein erstes Rückrundentor. Zuletzt hatte er im Hinspiel gegen die Franken getroffen. Hazards Marktwert hat im Hinblick auf die Leistungen der letzten Monate etwas gelitten. 


Zwar fordert Gladbachs Manager Max Eberl 40 Millionen Euro, der BVB will so viel Geld aber nicht ausgeben - maximal 30 Millionen Euro stehen im Raum. Nach kicker-Informationen hat der Mittelfeldspieler dem BVB bereits eine Zusage gegeben. Wenn er im Sommer 2020 ablösefrei wird, wechselt er ohnehin zu den Westfalen.

TOP-ARTIKEL