​​Borussia Dortmund plant offenbar nicht längerfristig mit Raphael Guerreiro. So schließt der kicker aus der Tatsache, dass bisher noch keine Anstalten zu einer Vertragsverlängerung des Portugiesen über 2020 hinausunternommen worden sind. 


In einem Jahr läuft der Vertrag von Raphael Guerreiro bei Borussia Dortmund aus. Über eine Vertragsverlängerung ist, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem kicker mitteilte, "noch keine finale Entscheidung gefallen". Im Fall von Mario Götze, dessen Kontrakt ebenfalls im Juni 2020 ausläuft, wird aber schon verhandelt über ein neues Arbeitspapier zu reduzierten Bezügen. Bei Guerreiro haben die Verantwortlichen derlei Schritte noch nicht unternommen, was auf einen Abgang des 25-Jährigen hindeutet. Aber: ​Wie die Ruhr Nachrichten vor drei Wochen berichteten, strebt Dortmund eine Vertragsverlängerung über das Jahr 2020 hinaus an.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Gerüchte um eine Trennung beider Parteien stimmen.


Nachdem Guerreiro 2016 mit Portugal Europameister wurde, sicherte sich Borussia Dortmund den vielseitig einsetzbaren Profi für zwölf Millionen Euro vom FC Lorient. In der Nationalmannschaft läuft Guerreiro meist als Linksverteidiger auf, während in der Bundesliga seine Vielseitigkeit auf die Probe gestellt wird: Mal spielt er als linker Mittelfeldspieler, mal im zentralen Mittelfeld vor der Abwehr oder als Linksverteidiger. In 81 Pflichtspielen für die Borussia verbuchte er 15 Tore und 16 Vorlagen. Immer wieder hat er mit schwerwiegenden Verletzungen zu kämpfen, weshalb er in der vergangenen Saison mehrere Monate ausfiel wegen eines Muskelfaserrisses und einer Knöchel-Operation. 


Paris St. Germain hat sich jetzt in Stellung gebracht und seine Greifarme nach dem 32-fachen Nationalspieler ausgestreckt. Deren Trainer Thomas Tuchel stand bekanntlich von 2015 bis 2017 beim BVB an der Seitenlinie und hat damals Guerreiro als eine Art Lieblingsschüler bezeichnet. Bisher gibt es allerdings kein Angebot seitens des französischen Meisters. Bereits in den vergangenen Jahren kursierten Gerüchte, wonach Guerreiro bei PSG im Gespräch ist. ​Auch bei Manchester City soll Guerreiro ein Kandidat sein