​Es ist traurige Gewissheit: Sebastian Rode hat sich eine schwere Knieverletzung zugezogen und wird erneut eine lange Zwangspause einlegen müssen. Das gab die Eintracht am Sonntagnachmittag bekannt.


Er war Sinnbild für die leidenschaftlichen Auftritte von ​Eintracht Frankfurt in der Europa League. Im ​Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea musste Sebastian Rode dann verletzt raus - es musste Schlimmstes befürchtet werden. Leider hat sich das nun bewahrheitet: Der 28-Jährige hat sich einen Knorpelschaden im rechten Knie zugezogen.


Wie es nun mit der BVB-Leihgabe weitergeht, ist noch offen. In Dortmund steht Rode noch eine Saison unter Vertrag. Zuletzt deutete aber alles auf einen Verbleib in Frankfurt hin. Das scheint auch weiterhin ein Thema zu sein, ließ Fredi Bobic durchblicken: "Sebastian Rode hat in den vergangenen Monaten gezeigt, welch großartiger Fußballer er ist. Er hat einen großen Anteil an den starken Auftritten unserer Mannschaft in der Bundesliga und der Europa League. Sebastian ist ein kluger Kopf, und ich bin mir sicher, er wird wieder stärker zurückkehren. Wir werden in den kommenden Wochen in Ruhe Gespräche mit dem BVB über die weitere Vorgehensweise führen."