​Auf der Insel laufen die Kaderplanungen schon jetzt wieder auf Hochtouren. ​Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur arbeitet ebenfalls schon an einigen Verpflichtungen, eine von ihnen könnte der Freiburger Robin Koch sein. Der ​Premier-League-Klub scheint nämlich momentan ein Angebot für den Defensiv-Mann vorzubereiten.


Von den englischen Teams ist bekannt, dass man keine großen Millionen-Transfers scheut. Die Bundesliga war dabei in den letzten Jahren immer öfter das Ziel der großen Klubs. So auch die Tottenham Hotspur, die laut der Bild an einem Angebot für den Verteidiger Robin Koch arbeiten. 


Momentan steht der 22-jährige Innenverteidiger noch beim ​SC Freiburg unter Vertrag, doch schon in diesem Sommer könnte es ihn nach England locken. Beim Königsklasse-Finalisten Tottenham, könnte sich nämlich ein Umbruch auf genau dieser Position anbahnen. Ein Wechsel des langjährigen Stammspielers Toby Alderweireld steht im Raum, der belgische Verteidiger hat beim Londoner Klub nämlich nur noch einen Vertrag bis 2020. 


Sollte der unter anderem von ​Manchester United umworbene Defensiv-Mann gehen, bräuchten die Spurs einen Ersatz, der sich bereits in einer europäischen Top-Liga beweisen konnte. Und genau da kommt Koch ins Spiel, der in diesem Jahr seine zweite Bundesliga-Saison bestritt. Der gebürtige Kasierslauterner spielt beim SC Freiburg und ist in der Defensive variabel einsetzbar. Neben seiner favorisierten Innenverteidiger-Rolle, findet sich Koch auch immer wieder auf der Sechs wieder.

Jeffrey Schlupp,Toby Alderweireld

Muss Koch bei Tottenham in die großen Fußstapfen von Toby Alderweireld treten?



In dieser Spielzeit bestritt Koch 22 Liga-Spiele, in denen er zudem ein Tor beisteuern konnte. Deutet sich also der nächste Wechsel eines Freiburger Verteidigers nach England an? Erst im letzten Sommer zog es nämlich den Türken Caglar Söyüncü zu Leicester City. Koch könnte nun einen ähnlichen Weg gehen.


Dafür wäre Tottenham bereit, mehr als 20 Millionen Euro zu zahlen. Eine Summe, die dem SCF natürlich auch in der Planung des Kaders für die nächste Saison eine große Hilfe sein könnte. Trotzdem bleibt vorerst abzuwarten, ob die Breisgauer das hochveranlagte Talent so einfach abgeben. Ein großer Transfer-Poker scheint sich also im Sommer anzubahnen, womöglich findet sich ja noch ein weitere potentieller Abnehmer für den 22-Jährigen.