Während es für ​Schalke 04 nur noch darum geht, sich in den letzten beiden Spielen nicht nochmal vorführen zu lassen, geht es für die Gastgeber aus ​Leverkusen noch um die wichtigen europäischen Plätze. Von Champions League bis ganz ohne internationalen Wettbewerb ist noch alles drin. Hier die voraussichtliche Aufstellung der ​Schalker gegen die Werkself.


Im Tor wird es, wie in den Wochen zuvor, aller Voraussicht nach keine Überraschung geben. Alex Nübel wird weiterhin zwischen den Pfosten stehen, Fährmann ist noch wegen muskulärer Probleme angeschlagen. Ersatztorwart wird daher wohl wieder Michael Langer sein - wie bereits letzte Woche gegen Augsburg.


Die Dreier- bzw. Fünferkette wird auch in Leverkusen wieder zum Einsatz kommen. Allerdings wird es nicht die übliche Standardbesetzung werden, da Salif Sané vermutlich nochmal ausfallen wird. 

Wie bereits gegen Augsburg dürfte S04-Allrounder Weston McKennie wieder in die Innenverteidigung ziehen, neben ihm weiterhin Matija Nastasic und Kapitän Benjamin Stambouli. Alternativ könnte auch Jeffrey Bruma den dritten Innenverteidiger bespielen, da er wieder fit zu sein scheint. Dann könnte McKennie eine Position im zentralen Mittelfeld einnehmen. Die Außenbahnen werden Daniel Caligiuri und Bastian Oczipka gehören. Oczipka hatte im Spiel vor dem Derby eine Pause eingelegt, wurde durch den U23-Spieler Jonas Carls gut ersetzt. Seitdem wirkt er wieder etwas frischer und sicherer in seinen Aktionen. 


Mehrere Möglichkeiten im Mittelfeld


Über die letzten Wochen hat Huub Stevens, der ​(nun auch offiziell) ab kommender Saison von David Wagner abgelöst wird, ​an manchen Stellen etwas mehr rotiert. Dass Omar Mascarell wieder auf der Sechserposition agieren darf, scheint wahrscheinlich. Der Spanier hatte sich unter Stevens mehr Spielzeiten erarbeitet und zahlt dieses Vertrauen immer konstanter zurück. Davor bzw. daneben könnten erneut Suat Serdar und Sebastian Rudy agieren. Serdar sei wahrscheinlich dabei, sagte Stevens auf der Pressekonferenz (siehe Tweet oben), habe sich aber nicht ganz fit gefühlt. Möglich, dass er durch Nassim Boujellab ersetzt wird, oder je nach Konstellation in der Verteidigung ist auch McKennie eine Option. 

Marvin Bakalorz,Nassim Boujellab

Boujellab konnte dank Stevens schon einige Bundesliga-Minuten bei den Profis sammeln



Im Sturm haben die Schalker wieder mehr Möglichkeiten als letzte Woche. Guido Burgstaller verpasste das letzte Heimspiel aufgrund der Geburt seiner Tochter, wird aber jetzt wieder zum Aufgebot zählen. Dadurch könnte er auch gleich für Ahmed Kutucu wieder in die Startelf rücken, der gegen Augsburg eher weniger auffiel. Breel Embolo scheint aktuell als Sturmpartner gesetzt. 


Rabbi Matondo, der letzte Woche auch über knapp 30 Minuten (eingewechselt für Kutucu) ran durfte, könnte eher am letzten Spieltag zu Hause gegen Stuttgart spielen. Stevens wird gegen die offensiv starken und schnellen Leverkusener eher mehr Wert auf die defensive Arbeit legen, und da ist der junge Waliser nicht der geeignetste Kandidat.


Die mögliche Formation im Überblick: