Dass Kaan Ayhan Fortuna Düsseldorf verlassen wird, scheint in diesem Sommer unausweichlich. Der 24-Jährige wird von zahlreichen Klubs umworben, neben Werder Bremen nennt Ruhr Nachrichten nun den FC Schalke als einen potentiellen Abnehmer.


Ein Wechsel hätte für beide Seiten vor allem eine emotionale Bedeutung. Ayhan spielte bereits von 1999 bis 2016 für S04, wurde 2013 in die erste Mannschaft beordert und stand insgesamt 39 Mal auf dem Platz, ehe er nach einer zwischenzeitlichen Leihe zu Eintracht Frankfurt vor drei Jahren für 500.000 Euro zu Fortuna Düsseldorf wechselte.


Nachdem sich der Innenverteidiger an in der zweiten Bundesliga etablieren konnte, zeigt er auch in dieser Saison starke Leistungen. Die Fortuna ist die Überraschungsmannschaft der Bundesliga, droht allerdings nach der so erfolgreichen Spielzeit auseinanderzubrechen. Wie übereinstimmend berichtet wurde, soll Ayhan in seinem bis 2021 datierten Vertrag eine Ausstiegsklausel über 4,5 Millionen Euro besitzen.

Jeffrey Bruma

  Weil Jeffrey Bruma (Foto) nicht überzeugte, soll nun Kaan Ayhan verpflichtet werden.



Das mögliche Interesse an einer Rückkehr des 24-Jährigen bedeutet dem Bericht zufolge, dass Jeffrey Bruma zum ​VfL Wolfsburg zurückkehren wird. Der Niederländer wurde nach dem Abgang von Naldo im Januar bis Saisonende ausgeliehen, kam in der Rückrunde jedoch nur zu wettbewerbsübergreifend zwölf Einsätzen. Bereits die Leihgebühr soll bei drei Millionen Euro gelegen haben, die im Vertrag enthaltene Kaufoption erachtet man aufgrund der mangelnden Einsatzzeiten offenbar nicht als lohnenswert. Von dieser werde der Klub daher kein Gebrauch machen.


Ayhan wäre eine günstige Alternative, die den Verein zudem in- und auswendig kennt. Ob er sich für eine Rückkehr auf Schalke oder aber für einen Klub mit einer attraktiveren sportlichen Perspektive entscheiden wird, liegt allein in seiner Hand.