Der ​FC Arsenal möchte neue Spieler verpflichten, um frisches Blut in den Kader zu bekommen. Dafür aber müssen erst einige verdiente Stars den Verein verlassen, um Geld für Neueinkäufe frei zu machen. Wir zeigen euch mit Hilfe von spox.com, wen es treffen wird.


Carl Jenkinson

Der 27-jährige Abwehrspieler ist universell in der letzten Reihe einsetzbar. Er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf beiden Außenpositionen zum Einsatz kommen. Eine wirkliche Rolle spielt er allerdings schon länger nicht mehr, denn bereits in der vergangenen Saison war er nach Birmingham verliehen, auch zuvor konnte er nie wirklich Fuß bei den Gunners fassen. In dieser Saison kommt er insgesamt auf neun Pflichtspieleinsätze, wobei ein Spiel sogar in der Premier League 2 stattfand.

Carl Jenkinson


Mohamed Elneny

2016 wechselte der ägyptische Mittelfeldspieler für 12,5 Millionen Euro vom FC Basel aus der Schweiz nach England in die Hauptstadt. Auch er hatte es jedoch immer schwer, richtig Fuß zu fassen in London und trotzdessen, dass er noch einen langfristigen Vertrag bis 2022 hat, soll auch er gehen. Mit 26 Jahren aber ist er im besten Alter und dürfte daher sicher schnell einen möglichen Abnehmer finden. Er kommt auf 16 Einsätze in dieser Spielzeit.

Mohamed Elneny


Shkodran Mustafi

Der Weltmeister von 2014 ist ebenfalls seit 2016 im Verein, auch seine Zeit scheint abzulaufen. Dabei kann er sich im Gegensatz zu seinen beiden bisher erwähnten Konkurrenten nicht über Einsatzzeit beschweren. Mit 38 Einsätzen ist er eine der Stammkräfte bei den Gunners. Allerdings ist er nicht immer frei von Kritik und scheint daher auch die Geduld seines Coaches Unai Emery überstrapaziert zu haben.

Shkodran Mustafi


Henrikh Mkhitaryan

Der armenische Mittelfeldspieler kam erst im vergangenen Jahr von ​Manchester United zu Arsenal, scheint dort aber ebenfalls kein gutes Standing zu besitzen. Im Tausch mit Alexis Sanchez kam der 30-Jährige ins Emirates, bei 37 Einsätzen blieb seine Ausbeute aber überschaubar, wie sechs Tore und sechs Vorlagen beiweisen. Daher soll auch er den Verein verlassen, um Platz für neue Gesichter zu machen.

Henrikh Mkhitaryan

Mesut Özil

Der prominenteste Abgang aber dürfte Mesut Özil werden. Der Weltmeister von 2014 ist einer der Großverdiener, angeblich soll er 400.000 Euro pro Woche erhalten. Daher wäre er wohl der wichtigste Wechsel, der im Sommer bei den Gunners anstünde, allerdings dürfte es auch der am schwersten zu verkaufende Star sein, denn wer verzichtet schon gerne auf so viel Gehalt. Zudem will der 92-fache Nationalspieler Deutschlands auch gar nicht weg, aber sein Wechsel ist ein Muss, wenn Arsenal neue Spieler verpflichten will.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-BRIGHTON