Der ​SV Werder Bremen investiert in die Zukunft: Wie beide Vereine am Mittwoch bekannt gaben, verpflichtete der Bundesligist Dominik Becker vom Nachwuchs des ​1. FC Köln.


Vor sechs Jahren wechselte der 19-jährige Innenverteidiger aus der Jugendabteilung der TuS Koblenz zu den Domstädtern und spielte seit 2017 für die U19. Becker, der im September vergangenen Jahres für die U19-Nationalmannschaft debütierte, kommt in der A-Junioren Bundesliga West regelmäßig zum Einsatz, stand in dieser Saison 13 Mal auf dem Platz und konnte dabei auf sich aufmerksam machen. Sein Vertrag beim FC endet in diesem Sommer, nun erfolgt der Schritt zu Werder Bremen.

"Wir wären den letzten Ausbildungsschritt gerne mit ihm gemeinsam gegangen, akzeptieren aber Dominiks Entscheidung und wünschen ihm alles Gute", so Matthias Heidrich, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in Köln. Werder-Sportchef Frank Baumann bezeichnete Becker als "talentierten Abwehrspieler", den man bereits seit geraumer Zeit beobachtet habe: "In den vergangenen Jahren hat er sich hervorragend entwickelt und auch in der Junioren-Nationalmannschaft positive Akzente gesetzt" (via Deichstube). 


Der 19-Jährige selbst begründet den Schritt an die Weser vor allem perspektivisch: "Der Wechsel zum SV Werder Bremen macht mich sehr stolz. Der Verein setzt immer wieder auf junge Spieler und gibt ihnen die Möglichkeit sich zu entwickeln. Daher freue ich mich sehr auf die bevorstehende Zeit." Ehe er bei den Profis zum Einsatz kommt, dürfte allerdings noch einige Zeit vergehen.

Zunächst soll er sich bei der U23 empfehlen, wie Nachwuchsleiter Björn Schierenbeck erklärt. Demnach werde er "ein wichtiger Bestandteil unseres U23-Kaders sein", ehe mittelfristig womöglich die erste Trainingseinheit unter Florian Kohfeldt winkt.