Der Poker um Timo Werner scheint wieder offener denn je. Nachdem Ralf Ragnick bereits angedeutet hatte, der Nationalstürmer könnte auch ohne Vertragsverlängerung nächste Saison bei RB spielen, hat nun Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, dass der Rekordmeister noch kein Angebot abgegeben habe.​


Quo vadis, Timo Werner? Die Zukunft des Nationalstürmers bleibt weiter ungewiss. Fakt ist, sein Vertrag bei ​RB Leipzig läuft im Sommer 2020 aus. Fakt ist auch, will RB noch fett Kasse mit dem 23-Jährigen machen, muss man ihn diesen Sommer verkaufen. Verlängern will Werner den Kontrakt in Leipzig nämlich offenbar nicht - auch wenn zuletzt Gerüchte aufkamen, er sei durchaus an einer Zusammenarbeit mit dem kommenden RB-Trainer Julian Nagelsmann interessiert.


Aus Leipzig war dagegen lange Zeit zu hören, dass man Werner auf keinen Fall ablösefrei ziehen lassen will. Sprich, man plane ihn im Sommer zu verkaufen. Neben Teams wie PSG, Liverpool und Real Madrid schien vor allem der ​FC Bayern interessiert zu sein. Und anders herum auch Timo Werner an einem Wechsel nach München. Doch so klar ist die Sache nicht, trotz angeblich bereits erfolgter Einigung.


Zum einen hat Ralf Rangnick nun angedeutet, dass man die ​Strategie bei Werner doch noch ändern könnte. Dank der Champions-League-Millionen könnte man sich auch einen Abgang zum Nulltarif leisten. "Ich kann es nicht ausschließen, dass Timo erst 2020 geht", erklärte der 60-Jährige während einer Diskussionsrunde der Leipziger Volkszeitung am Montagabend.


Auf der anderen Seite scheint aber auch der FC Bayern noch unentschlossen, mit welchem Offensiv-Personal der angekündigte Umbruch vollzogen werden soll. ​Namen wurden schon genug gehandelt, festgelegt habe man sich aber noch nicht, ließ FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gegenüber tz-Reporter Manuel Bonke durchblicken. 

"Ich hatte vor einigen Wochen ein Gespräch mit Oliver Mitzlaff [Geschäftsführer von RB, Anm. d. Red] und ich sagte ihm, wir werden uns an ihn wenden, sollten wir interessiert sein. Wir haben über Transfers noch keine finale Entscheidung getroffen. Alles ist offen", wird Rummenigge zitiert.


An der Säbener Straße dürften dieser Tage also die Köpfe rauchen. Während in der Defensive die Planungen abgeschlossen sein dürften, stehen die geplanten Transfers für die Offensive noch aus. Bleibt James? Kommt ein weiterer Mittelstürmer? Bei welchem Kandidaten für die Außenbahn geht man all-in? Oder ist Timo Werner die "Hybridlösung" mit der man Neunerposition und Außenbahn adressieren kann? Und dann gibt es ja auch noch die ständigen ​Gerüchte und Spekulationen um den Trainer (auch wenn ein angebliches Treffen mit Lopetegui bereits dementiert wurde) ...