​​Real Madrid hinkt in dieser Saison weit den eigenen Erwartungen hinterher. Nicht nur in der ​Champions League, wo man im Achtelfinale gegen Ajax Amsterdam den Kürzeren zog, sondern auch in der Liga (Platz 3) lief es für die Königlichen alles andere als rund. Mit Rückkehrer Zinedine Zidane will der Hauptstadtklub in der neuen Spielzeit wieder angreifen. Der Cheftrainer treibt im Hintergrund die Personalplanungen voran.


Seit Mitte März sitzt Zidane wieder in Madrid auf der Trainerbank. Der ehemalige Weltfußballer, der im vergangenen Sommer überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte, bastelt offenbar mit Hochdruck am Kader für die kommende Saison. Der 46-jährige Übungsleiter hat angeblich einige prominente Namen (u. a. ​Eden Hazard & ​Paul Pogba) auf dem Zettel stehen. Im Gegenzug sollen einige Profis den Hauptstadtklub verlassen. Laut Informationen der Marca hat Zidane zuletzt einige Vieraugengespräche mit Streichkandidaten geführt.

Gareth Bale

Darf im Sommer gehen: Gareth Bale



Demnach hat der Chefcoach Gareth Bale mitgeteilt, dass er in seinen Planungen keine Rolle mehr spielt. Der Waliser liebäugelte bereits im vergangenen Sommer mit einem Wechsel, blieb den Königlichen nach dem Rücktritt von Zidane jedoch erhalten. Nach dem Gespräch hat sich Bale, der vertraglich noch bis 2022 gebunden ist, angeblich endgültig für einen Wechsel entschieden. Als potenzielle Interessenten wurden zuletzt ​Manchester United und der ​FC Bayern München gehandelt.


Ceballos und Llorente dürfen ebenfalls gehen


Neben Bale soll Zidane auch Dani Ceballos (Vertrag bis 2023) und Marcos Llorente (Vertrag bis 2021) einen Wechsel nahegelegt haben. Die beiden Mittelfeldspieler kamen in den letzten Wochen unter dem Rückkehrer kaum zum Einsatz. An Interessenten für das spanische Duo dürfte es nicht mangeln.