Trotz aller Chancen auf das Double bestehen seit geraumer Zeit Spekulationen um eine Ablösung von Niko Kovac als Trainer des FC Bayern München im Sommer. Nachdem bereits Namen wie Mauricio Pochettino​Antonio Conte​Erik ten Hag oder Thomas Tuchel in den Medien kursierten, berichtet ​Mundo Deportivo nun über ein Treffen von Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit Julen Lopetegui. 


Als Kovac im vergangenen Jahr von Eintracht Frankfurt verpflichtet wurde, galt der 47-Jährige nicht als 1A-Lösung der Verantwortlichen des FC Bayern. Nachdem sich Uli Hoeneß darum bemühte, Jupp Heynckes noch ein weiteres Jahr an den Verein zu binden, entschied sich Thomas Tuchel, der lange Zeit als Wunschtrainer von Karl-Heinz Rummenigge galt, für einen Wechsel zu Paris St. Germain. Kovac, der ebenfalls in das Anforderungsprofils passte, erschien daher ob der Umstände als geeignetste Lösung.


Doch nicht nur die Resultate, sondern auch die Art und Weise, wie die Münchner Bayern zum Teil auftreten, sorgt besonders bei den Fans für Ärger. Schon längst ist der Hashtag '#KovacOUT' in den sozialen Medien präsent, viele fordern Erik ten Hag, der aktuell bei Ajax Amsterdam für Furore sorgt. Auch innerhalb des Vereins dürften unterschiedliche Meinungen über Kovac herrschen, wie die Aussagen von Hoeneß und Rummenigge immer wieder belegen.

FBL-GER-BUNDESLIGA-NUREMBERG-BAYERN MUNICH

    Muss Niko Kovac seinen Stuhl nach nur einem Jahr wieder räumen?



Laut Mundo Deportivo seien die Tage des Kroaten daher bereits gezählt, nach der Saison solle ein neuer Trainer präsentiert werden. Auf der Suche nach einem Nachfolger sei Hasan Salihamidzic in Madrid gesichtet worden, wo er sich mit Julen Lopetegui getroffen haben soll.


Der 52-Jährige machte sich von 2016 bis 2018 als Trainer der spanischen Nationalmannschaft einen Namen, wurde dort jedoch kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft aufgrund seines verkündeten Wechsels zu Real Madrid entlassen. Bei den Königlichen lieferte er jedoch kein gutes Bild ab, gewann nur sechs seiner 14 Pflichtspiele und wurde im Oktober nach der 1:5-Niederlage gegen den FC Barcelona bereits wieder entlassen.


Seither wartet er auf einen neuen Arbeitgeber. Wie weiter berichtet wird, gehöre Thiago Alcántara in den Reihen der Münchner zu einem der wenigen, die über die Pläne des Sportdirektors informiert seien. Der Mittelfeldspieler kennt Lopetegui bereits aus seiner Zeit bei der spanischen U21-Nationalmannschaft, dürfte aufgrund des gemeinsamen Erfolgs bei der U21-Europameisterschaft im Jahr 2013 daher beste Erinnerungen an seinen ehemaligen Wegbegleiter haben. Ob es zu einer Wiedervereinigung kommt, erscheint jedoch zweifelhaft.