​Der ​SC Freiburg hat ein beachtliches Angebot für Nahitan Nandez hinterlegt. Die Boca Juniors fordern für den Mittelfeldspieler aber eine höhere Summe.


Einem Bericht des argentinischen Senders TyC Sports zufolge hat der SC Freiburg ein Rekordangebot für Nahitan Nandez von den Boca Juniors abgegeben, allerdings wurde das Angebot abgelehnt. Die Breisgauer boten offenbar elf Millionen Euro für den zentralen Mittelfeldspieler, der damit zum Rekordeinkauf der Vereinsgeschichte avanciert wäre. Für Admir Mehmedi überwies Freiburg im Sommer 2014 die bisherige Rekordsumme von sechs Millionen Euro. 


Nach Informationen von TyC Sports hat Nandez in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro verankert - die Boca Juniors seien ab einem Betrag von 20 Millionen Euro gesprächsbereit. Diese Forderung wäre für Freiburg aber wohl nicht zu stemmen. 


Bereits im Januar hätte es Nandez fast nach Italien gezogen: "Wir haben Cagliaris Angebot angenommen, er will nach Italien gehen", sagte Boca-Präsident Daniel Angelici. Wie sich später herausstellte, kam der Transfer wohl aufgrund der Zahlungsmethode nicht zustande. "Cagliari gibt sich Mühe, aber für den Moment reicht die erste Rate des Angebots nicht aus", erklärte  Angelici damals. Die Sarden hatten für 70 Prozent der Transferrechte an Nandez 18,35 Mio. Euro geboten. 


Nandez ist 23 Jahre alt und hat bereits 22 Länderspiele für Uruguay absolviert. Im vergangenen Sommer stand er in jedem der fünf WM-Spiele seines Heimatlandes auf dem Platz. Nach der WM buhlte der ​VfB Stuttgart um Nandez, ​ein Geschäft platzte aber wohl aus finanziellen Gründen. Im Dezember verpasste Nandez mit den Boca Juniors knapp den Titelgewinn in der Copa Libertadores gegen River Plate. In der laufenden Saison bestritt er 17 Pflichtspiele, in denen er zwei Tore und drei Vorlagen verzeichnen konnte.