​Dem ​Vernehmen nach wird der FC Bayern München wahrscheinlich auf die Aktivierung der Kaufoption von James Rodriguez verzichten. Am Samstag gab es dazu eine öffentliche Stellungnahme von Sportdirektor Hasan Salihamidzic. 


​​Nach Angaben des ehemaligen Bayern-Profis haben die Vereinsverantwortlichen noch keine Entscheidung getroffen, was die feste Verpflichtung von James Rodriguez anbelangt. Man möchte sich lieber bis zum Saisonende damit Zeit lassen.


"Wir haben uns noch nicht entschieden und lassen uns Zeit. Er ist immer eine Option und ein Spieler, der richtig gut kicken kann. Er tut uns immer gut. Wir werden es schon entscheiden und lassen uns nicht beeinflussen", so Brazzo laut Sport 1 nach dem 3:1-Erfolg gegen Hannover 96.


James, der in der vergangenen Saison unter Jupp Heynckes zu den absoluten Leistungsträgern des Teams gehörte, hat in den letzten Wochen seinen Platz in der Startelf verloren. Im System von Niko Kovac findet sich der 27-jährige Kolumbianer nicht mehr so richtig zurecht.


Allerdings hat James noch viele Befürworter, darunter gehört neben Karl-Heinz Rummenigge auch Franz Beckenbauer. "Wenn er den Ball hat, geht ein Raunen durch die Zuschauer2, sagte die Bayern-Legende bei der Ehrung der Double-Sieger von 1969 (via Focus). "Es ist eine besondere Ballbehandlung, die er hat. Von denen haben wir nicht so viele. Thiago vielleicht noch."