Nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale geht es für ​RB Leipzig in der Bundesliga weiter. Am Samstag (15.30 Uhr) empfangen die Roten Bullen den ​SC Freiburg


​Am Dienstag besiegte RB Leipzig den Hamburger SV mit 3:1. Damit stehen die Leipziger zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Pokalfinale in Berlin. "Wenn du im dritten Bundesliga-Jahr die Chance hast, einen Titel zu gewinnen, sagt das alles aus. Drei Jahre in der Bundesliga, dreimal für den internationalen Wettbewerb qualifiziert und zweimal sogar für die Champions League", blickte Trainer Ralf Rangnick stolz auf die erfolgreichen letzten Spielzeiten zurück. 


Auch in der Liga läuft es blendend für Leipzig: Aus den letzten sechs Spielen holte die Mannschaft die Maximalausbeute von 18 Punkten. Mit 61 Punkten und zehn Zählern Vorsprung auf Platz fünf ist Leipzig voll auf Kurs in Richtung Champions League. Ein Sieg im heimischen Stadion gegen Freiburg und RB würde den Einzug ins internationale Geschäft perfekt machen. Wer sind die elf Auserwählten ​am Samstag?


Peter Gulacsi spielt eine sehr gute Saison und fliegt bei vielen noch immer ein wenig unter dem Radar. Mit 15 weißen Westen führt der Ungar in dieser Kategorie die Liga an. Besonders stark ist Gulacsi auf der Linie. 


Als Rechtsverteidiger hat Lukas Klostermann die besten Karten, um zu starten. Neben ihm setzt Rangnick auf Willi Orban und Ibrahima Konaté. Dayot Upamecano fehlt weiterhin mit einer Knieverletzung. Linksverteidiger Marcel Halstenberg befindet sich in einer starken Form, ist unangefochtener Stammspieler und steht offensiv wie defensiv seinen Mann. 


Im defensiven Mittelfeld dürfte Kevin Kampl gesetzt sein. Diego Demme und Amadou Haidara streiten sich um den Platz neben dem Mittelfeldstrategen. Im rechten Mittelfeld sollte Marcel Sabitzer den Vorzug kriegen, auf der linken Seite ist Emil Forsberg die Option Nummer eins. 


Im Sturm wären Timo Werner und Yussuf Poulsen, der bereits 15 Bundesligatreffer auf seinem Konto hat, gesetzt. Beide spielten bereits gegen Hamburg von Beginn an. Sollte einer von beiden über Ermüdungserscheinungen klagen, könnte auch Matheus Cunha auflaufen. 


Die mögliche Formation im Überblick: