​Trotz der 0:3-Pleite gegen Dynamo Dresden stehen die Chancen des 1. FC Köln gut, den Aufstieg zu schaffen. Um für eine mögliche Bundesligasaison gewappnet zu sein, beschäftigt sich der Effzeh offenbar mit Erik Durm, der Bundesligaerfahrung mit dem BVB gesammelt hat. 


Nach Informationen des Express beobachtet der ​1. FC Köln Erik Durm. Der Weltmeister von 2014 spielt momentan bei Huddersfield Town. Dort läuft sein Kontrakt im Sommer aus. Der Abstieg der Terriers steht bereits Wochen vor Saisonende fest. Ein Verbleib von Durm beim künftigen Zweitligisten gilt als unwahrscheinlich. In dieser Spielzeit hat Durm 28 Pflichtspiele für Huddersfield bestritten, 21 Mal durfte er dabei starten. Erst im vergangenen Sommer war Durm von ​Borussia Dortmund nach Huddersfield gewechselt. 


Durms Vorteil ist, dass er auf beiden Außenverteidigerpositionen spielen kann. Aktuell bekleiden Benno Schmitz und Matthias Bader die Rechtsverteidigerposition der Geißböcke. Beide werden womöglich nicht als Ideallösungen angesehen. 

Neben dem Ex-Nationalspieler zählt auch Sebastian Jung zu den Kandidaten der Kölner Transferoffensive. Der VfL Wolfsburg plant nicht mehr mit Jung. In der Autostadt wollen die Verantwortlichen das Arbeitspapier des 28-Jährigen im Sommer nicht verlängern. "Für mich ist es wichtig, dass ich Fußball spielen kann", sagte Jung zu transfermarkt.de. "Im Sommer werden sich neue Türen öffnen. Ich würde sehr gerne in Deutschland bleiben."