​Im Kampf um einen Aufstiegsplatz schien dem ​Hamburger SV zuletzt die Puste auszugehen. Am Dienstagabend muss dass Team von Trainer ​Hannes Wolf jedoch im ​DFB-Halbfinale gegen RB Leipzig noch einmal alles aus sich herausholen. Um dem einstigen Bundesliga-Dino wieder Beine zu machen, winkt den HSV-Profis bei einem Finaleinzug eine satte Sonderzahlung.


So hat der Nordklub laut Informationen der BILD eine Prämie in Höhe von einer Million Euro ausgelobt. Was auf den ersten Blick sehr generös wirkt, ist jedoch schlussendlich ziemlich branchenüblich, schließlich kann sich der HSV im Falle einer Finalbeteiligung über eine Sonderzahlung seitens des DFB in Höhe von 3,5 Millionen Euro freuen.

Hannes Wolf

Auch Trainer Hannes Wolf würde ein Finaleinzug sicherlich gut tun 



Problem nur, dass für die Rothosen mit den zuletzt wie entfesselt aufspielenden Sachsen eine echte Mammutaufgabe ins Haus steht. In der Bundesliga ist die Rangnick-Elf seit nunmehr zwölf Spielen in Folge ungeschlagen und belegt in der Rückrundentabelle hinter Spitzenreiter FC Bayern München derzeit den zweiten Platz. 


Noch am ehesten ins Straucheln gerieten die Roten Bullen in den letzten Monaten ausgerechnet im DFB-Pokalviertelfinale. Gegen aufopferungsvoll kämpfende Augsburger mussten die Leipziger lange um ein Weiterkommen bangen und konnten sich bei ​Last-Minute-Torschütze Marcel Halstenberg bedanken, dass sie von einem Elfmeterschießen verschont blieben.


Der HSV hingegen konnte sich bislang nicht gerade über Lospech beklagen und bekam es in den bisherigen vier Pokalrunden lediglich im Achtelfinale mit einem Bundesligisten, nämlich dem 1. FC Nürnberg, zu tun. Der Traum vom ersten Pokaltriumph seit 1987 lebt also weiter. Schon alleine der Einzug ins Halbfinale kann jedoch bereits als Ausrufezeichen verbucht werden, schließlich wartete man im hohen Norden zuletzt zehn Jahre lang auf das Erreichen der Vorschlussrunde.


Außenverteidiger Gotoku Sakai zumindest glaubt an seine Chance gegen die übermächtig erscheinenden Leipziger und betonte laut der BILD, dass im Pokal bereits so manches Wunder geschehen sei. "Auch gegen Leipzig kann es eines geben", so die Kampfansage des Japaners.