Ein Team, das in dieser Saison nicht immer im Mittelpunkt stand, sich im Hintergrund aber trotzdem stark entwickelte, ist die ​T​SG aus Hoffenheim. Als kleiner Geheimfavorit für die europäischen Plätze ging man in die Saison, ließ aber lange die Konstanz vermissen. Jetzt läuft es allerdings richtig rund - gerade zur rechten Zeit, um noch einmal richtig anzugreifen.


Oft dominierten ​Borussia Dortmund oder ​Bayern München in dieser Saison die Schlagzeilen. ​Die TSG aus Hoffenheim hielt sich dagegen lange im Hintergrund und schien eine eher unauffällige Saison zu spielen. Seit dem Winter hat sich aber etwas getan, denn die Hoffenheimer entwickelten sich zu einer echten Spitzen-Mannschaft, die seitdem schon so manchem direktem Konkurrenten wichtige Punkte klaute.


Nun steht man auf dem sechsten Tabellenplatz und hat nur zwei Punkte Rückstand auf die Champions-League-Plätze. Und das nach einer Hinrunde, die sich nicht jeder TSG-Fan so vorgestellt hatte. Kurios waren auch die Spieltage 12 bis 17, als man sich reihenweise die Punkte teilte. Dass die hohen Ambitionen dann noch erfüllt werden konnten, dachte niemand wirklich, doch die Mannschaft schien sich immer besser zu finden.

Ishak Belfodil,Andrej Kramaric

Hoffenheims Stürmer haben derzeit viel Grund zu jubeln



Bis auf zwei knappe Niederlagen gegen Bayern München und Eintracht Frankfurt legten die Hoffenheimer so richtig los. Sieben Siege stehen in 2019 schon zu Buche, seit sechs Spieltagen ist man jetzt schon ohne Niederlage unterwegs. Dabei hat sich das Team nicht nur gefestigt, sondern auch entwickelt. Bei vielen Spielen der Hinrunde konnte man dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken, doch vor allem offensiv ist das nun ganz anders.


Insgesamt stellt die TSG nun die dritterfolgreichste Offensive. Der gefährliche Sturm um Andrej Kramaric, Joelinton und Ishak Belfodil kommt zusammen schon auf 38 Tore. Trainer Julian Nagelsmann kann durch die hohe Leistungsdichte auch viel rotieren, dabei funktioniert aber jeder miteinander. 


Nagelsmann stellt seine Mannschaft optimal ein


Zudem steht die Defensive weiter sicher, dabei ist vor allem die Variabilität hervorzuheben. Egal ob Dreier- oder Viererkette, die Systeme von Nagelsmann werden gut aufgenommen. Der Kader wird von erfahrenen Leistungsträgern, aber auch jungen und wilden Spielern geprägt und ist im Gesamt sehr ausbalanciert. Und so kam es nun, dass sich 1899 in die Top-6 der ​Liga zurückgekämpft hat.


Eine weitere Stärke hat Hoffenheim ebenfalls wieder entdeckt. Als Favoritenschreck konnte man in den letzten Jahren immer mal wieder die großen Klubs ärgern, das gelang in der Hinrunde aber kaum. Nun hat es die Mannschaft aber geschafft, sich nicht nur souverän gegen die schwächeren Teams durchzusetzen, sondern auch den Teams aus der oberen Tabellenregion regelmäßig wichtige Punkte zu klauen.


All das führte zu dem neuen Hoffenheim, die Entwicklung bestätigt auch allen voran der einzige deutsche Nationalspieler in den Reihen der TSG, Nico Schulz. Als Linksverteidiger ist er in der Liga einer der Besten und auch seine Rolle in der Nationalmannschaft wird immer bedeutender. Viele können gespannt sein, was Hoffenheim in dieser Saison noch auf Lager hat, Grenzen setzt man sich aber keine mehr.