Ein Spieler, den Pep Guardiola mit Sicherheit nie vergessen wird, ist Lionel Messi. Der Argentinier entwickelte sich unter seiner Ägide endgültig zu einem der besten Spieler der Welt, gewann seinen ersten Titel als Weltfußballer und eröffnete den Zweikampf mit Cristiano Ronaldo um die Frage, welcher der beiden Ausnahmeprofis der bessere ist. In Argentinien ist die Hoffnung auf einen "neuen Messi" groß - laut einem Bericht der englischen Sun hat Guardiola bereits ein Auge auf den vermeintlichen Nachfolger von La Pulga geworfen. 


Nachwuchsspieler haben bei ​Manchester City nicht gerade eine riesige Chance, den Durchbruch im Profi-Bereich zu schaffen. Zwar erhält der englische Youngster Phil Foden regelmäßig Spielpraxis, doch die Verkäufe von Spielern wie Jadon Sancho, Rabbi Matondo oder Kelechi Iheanacho zeigen, dass die Cityzens zwar herausragend in puncto Ausbildung junger Spieler sind, ihnen aber nicht die Chance für den ganz großen Sprung gewährt werden kann.


Dennoch halten die Verantwortlichen regelmäßig Ausschau nach Fußballtalenten auf der ganzen Welt - und liebäugeln offenbar besonders mit einer Verpflichtung von Thiago Almada. Der 17 Jahre junge offensive Mittelfeldspieler spielt aktuell für Vélez Sarsfield in der argentinischen Primera Division, sammelte in 16 Einsätzen fünf Torbeteiligungen und weckt in seiner Heimat die Hoffnung, einen Nachfolger von Lionel Messi gefunden zu haben.

Nicht wenige sehen in ihm den 31-Jährigen Argentinier, der auf den Herbst seiner Karriere zugeht. Pep Guardiola würde wohl zu gerne wieder mit einem Spieler wie Messi zusammenarbeiten, und soll daher auf eine Verpflichtung von Almada pochen.


Wie die Sun berichtet, soll City etwa 23 Millionen Euro für den 17-Jährigen bieten. Allerdings wissen die Verantwortlichen auch um eine mögliche Transfersperre seitens der FIFA, sollte man gegen die Regularien bei Transfers von Nachwuchsspielern aus dem Ausland verstoßen. Daher werde der Verein möglicherweise auf die Hilfe des FC Girona zurückgreifen: Der spanische Erstligist kooperiert mit dem amtierenden englischen Meister und soll jungen Spielern die nötige Spielpraxis geben, ehe sie nach Manchester zurückkehren. Somit würde man Almada erst dort zwischenparken, ehe der Sprung nach England erfolgt. Dies dürfte aber erst nach Almadas 18. Geburtstag am kommenden Freitag geschehen.