​Der ​FC Bayern München empfängt am heutigen Samstagnachmittag zuhause den SV Werder Bremen. Laut übereinstimmenden Medienberichten muss Trainer ​Niko Kovac dabei sowohl auf Innenverteidiger ​Mats Hummels, als auch auf seinen Spielmacher James Rodriguez verzichten.


Bereits in den vergangenen Tagen ließen die Bayern-Offiziellen offen, ob Hummels bis zum Duell mit dem Nordklub rechtzeitig fit werden kann. Dabei hatte Kovac laut dem kicker bereits am Donnerstag erklärt, dass er in der aktuellen Saisonphase bei dem 30-Jährigen kein Risiko eingehen wolle.

Mats Hummels

Mats Hummels soll heute geschont werden


Der Abwehrspieler hatte sich am vergangenen Spieltag beim 4:1-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf am Oberschenkel verletzt und konnte auch am Freitag nur individuell trainieren. Für den Ex-Nationalspieler wird Jerome Boateng in die Startelf rücken. Dabei dürfte der Cheftrainer des deutschen Rekordmeisters auch bereits das Pokalspiel am kommenden Mittwoch, bei dem die Münchner erneut auf die Kohfeldt-Elf treffen, im Hinterkopf haben.


Im Halbfinale des DFB-Pokals müssen die Bayern nämlich ohne Stamm-Innenverteidiger Niklas Süle auskommen, der nach seiner roten Karte im Viertelfinale gegen Heidenheim gesperrt ist. Die Zeit bis dahin soll Hummels nun nutzen, um wieder komplett fit zu werden.

James Rodriguez

James Rodriguez muss sich in Geduld üben


Neben dem gestandenen Verteidiger wird der FCB am 30. Spieltag dem Vernehmen nach auch ohne ​James Rodriguez auskommen müssen. Wie die BILD in Erfahrung gebracht hat, nahm der Kolumbianer nicht am geheimen Abschlusstraining am Freitag teil und klagt noch immer über Adduktorenprobleme. 


Die Beschwerden des 27-Jährigen waren bei einer Trainingseinheit am Donnerstag aufgetreten und zwangen den Mittelfeldakteur dazu, vorzeitig duschen zu gehen. Für die Startelf wäre der Edeltechniker aber wohl ohnehin auch an diesem Wochenende nicht vorgesehen gewesen. Thomas Müller dürfte daher, wie bereits zuletzt erfolgreich praktiziert, wieder als Raumschleicher hinter der einzigen Spitze Robert Lewandowski auflaufen. Wie lange James voraussichtlich ausfallen wird, ist bis dato nicht bekannt.