​RB Leipzig ist aktuell das Team der Stunde. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick verlor zuletzt Mitte Januar am 18. Spieltag gegen Borussia Dortmund, seither hält die Serie ohne Niederlagen bei den Sachsen. Als nächstes steht das Auswärtsspiel bei ​Borussia Mönchengladbach an. Mit dieser Aufstellung könnte Ralf Rangnick gegen die Fohlen beginnen.


Im Tor steht wieder Peter Gulacsi. Bereits 15 Spiele blieb der ungarische Schlussmann in dieser Saison unüberwindet, womit er allein an der Spitze aller Bundesligatorhüter steht. Auch an der bislang so eingespielten Viererkette wird der Coach kaum etwas ändern wollen. Schließlich haben die Sachsen mit erst 22 Gegentoren die wenigsten Treffer der gesamten Liga hinnehmen müssen, daran wird sicher auch die Abwehr ihren Anteil haben. Somit dürften erneut Lukas Klostermann auf rechts, Marcel Halstenberg auf links, Willi Orban und Ibrahima Konate in der Zentrale beginnen.


Davor dürfte auf den strategischen Sechserpositionen erneut das Duo Kevin Kampl und Konrad Laimer für die defensive Absicherung gesetzt sein. Laimer hat sich in dieser Saison unverzichtbar gezeigt und bereits 36 Pflichtspiele für RB absolviert. Ähnlich sieht es auch bei Kapitän Kampl aus, der nur ein Spiel weniger hat, als Kapitän der Mannschaft aber ebenso gesetzt ist.


Davor dürften auf den Halbpositionen wieder Emil Forsberg und Marcel Sabitzer zum Zug kommen. Forsberg kommt mehr und mehr in Tritt, wie seine Auftritte gegen Hertha BSC und Bayer Leverkusen bewiesen. In beiden Partien war er mit einem Tor und einer Vorlage zugegen. Sabitzer ist ein ähnlicher Dauerbrenner wie Kampl und Laimer und hat daher bereits 38 Pflichtspiele in dieser Saison absolviert. Auch er war mit einem Tor gegen Leverkusen und einem Assist gegen Wolfsburg am vergangenen Wochenende erfolgreich.


Im Sturm kommt vieles darauf an, ob Yussuf Poulsen nach seiner Angina schon wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Dann wäre er eine Option für die Startelf neben Timo Werner, der gesetzt sein dürfte. Ansonsten hätte Rangnick noch die Option mit Matheus Cunha, auch Jean-Kevin Augustin soll nach überstandenem Magen-Darm-Infekt wieder einsatzfähig sein.