​Lionel Messi ist fünffacher Weltfußballer und eine Klasse für sich. Der Argentinier, der bei der letzten Ballon d'Or Wahl gerade einmal auf Platz Fünf landete, ist im Gegensatz zu den ersten vier noch in der Champions League dabei - alle anderen sind bereits ausgeschieden. Und trotzdem erhält 'La Pulga' viel Kritik, wenn es um die Leistungen in der Nationalmannschaft geht, denn dort hat der Angreifer bislang noch keine Titel gewonnen. Nun hat sich Atleticos Trainer Diego Simeone zu der Kritik an seinem Landsmann geäußert.

Lionel Messi


Im Gespräch mit Goal und Spox sagt der Coach der Rojiblancos: "Die Kritik an Messi ist nicht fair, überhaupt nicht, speziell in Argentinien. In Barcelona hat er ein Team mit Spielern um sich herum, das ihn unterstützt. Argentinien hat solche Spieler nicht. Dasselbe Problem hat Cristiano Ronaldo mit Portugal. Portugal ist eben nicht Juventus oder Real Madrid. Jeder hat seine Meinung. Messi war nah dran, die WM zu gewinnen, aber leider hat er es nicht geschafft. Einige kritisieren ihn ständig, aber Messi ist außergewöhnlich. Wie oft hat er den Ballon d'Or gewonnen? Wie viele Tore hat er gemacht? Wie oft hat er Barca zum Sieg geführt? Ohne ihn wäre es sicher nicht so gelaufen."


Selbst unter Experten ist Lionel Messi nicht unumstritten, doch ausgerechnet ein rivalisierter Trainer lobt den Offensivstar des FC Barcelona nun in den höchsten Tönen. Die fehlenden Erfolge in seinem Heimatland seien laut Simeone nicht die Schuld von Messi, sondern die Schuld seiner Mitspieler, denn diese seien einfach nicht gut genug.