​Durch einen souveränen 4:1-Auswärtssieg beim FC Porto machte der ​FC Liverpool am Mittwochabend den Einzug ins Champions-League-Halbfinale perfekt. Umjubelter Torschütze war dabei wieder einmal Angreifer ​Mohamed Salah. Einem wilden Gerücht aus Spanien zufolge, soll sich der Stürmer aber mit seinem Coach ​Jürgen Klopp überworfen haben.


Wenn man dem Bericht der AS Glauben schenken kann, sollen sich der 26-Jährige und sein deutscher Trainer bereits seit geraumer Zeit nicht mehr grün sein. Nun soll der Konflikt zwischen den beiden Schlüsselpersonen der Reds endgültig eskaliert sein. Dabei sollen die Fronten angeblich derart verhärtet sein, dass der Ägypter mittlerweile sogar um eine Freigabe im kommenden Sommer gebeten haben soll.

FBL-EUR-C1-PORTO-LIVERPOOL

Salah war in dieser Saison bereits an 34 Treffern der Reds direkt beteiligt



Ein Abgang des Mittelstürmers wäre für Liverpool ein erheblicher Rückschlag, schließlich entwickelte sich der Lockenkopf seit seinem Wechsel im Sommer 2017 zu einem der gefürchtetsten Stürmer in ganz Europa. Dabei galt Klopp bislang als größter Förderer des Torjägers und er trug seinen Teil dazu bei, dass der 62-fache ägyptische Nationalspieler im vergangenen Jahr seinen Vertrag vorzeitig verlängert hatte.


Als möglichen neuen Arbeitgeber brachte die spanische Zeitung nun Real Madrid ins Gespräch. Die Madrilenen planen im Sommer eine ​spektakuläre Transferoffensive und wollen unter Zinedine Zidane sowohl in La Liga, aber auch in der Champions League wieder voll angreifen. Zwar berufen sich die spanischen Medienvertreter in ihrem Bericht auf interne Quellen beim englischen Traditionsverein, dennoch ist die Mitteilung mit Sicherheit mit Vorsicht zu genießen.

Bislang verzichteten die Liverpool-Verantwortlichen auf eine öffentliche Reaktion auf die Behauptungen. Salah-Berater Ramy Abbas Issa reagierte via Twitter jedoch bereits und machte mit wenigen Worten klar, dass an dem Gerücht nichts dran sei. Die Liverpool-Fans können also wohl noch einmal kräftig durchatmen.