​Borussia Dortmund gilt seit geraumer Zeit als Favorit auf eine Verpflichtung von Thorgan Hazard. Der Belgier will ​Borussia Mönchengladbach verlassen, sein 2020 auslaufender Vertrag wird nicht verlängert. Wie der kicker berichtet, soll es danach in jedem Fall zum BVB gehen - unabhängig davon, ob sich die Klubs bereits in diesem Jahr einigen können oder nicht. 


In Dortmund wäre Hazard der designierte Nachfolger von Christian Pulisic. Der US-Amerikaner wechselte bereits im Januar für 64 Millionen Euro zum FC Chelsea und ist nur noch bis Saisonende an den BVB ausgeliehen. In der aktuellen Spielzeit begeisterte der Flügelspieler bei den Fohlen vor allem in der Hinrunde, steht nach 28 Bundesligaspielen bei neun Toren und zehn Vorlagen und will in seiner Karriere den nächsten Schritt machen.


Die Tendenz dahingehend, dass er seinen Vertrag am Niederrhein nicht verlängern würde, bestand bereits seit Monaten. Sportdirektor Max Eberl beschäftigt sich daher mit einem Transfer in diesem Jahr, schließlich ist dies die letzte Gelegenheit, noch einmal eine hohe Millionensumme für den 26-Jährigen einzunehmen. Medienberichten zufolge verlangt die Borussia etwa 40 Millionen Euro, doch bereits hier sollen erste Differenzen vorliegen.

Thorgan Hazard

Will zu Borussia Dortmund, egal zu welchem Zeitpunkt: Thorgan Hazard



Wie der kicker behauptet, wollen die Verantwortlichen des BVB "nicht einmal im Ansatz" über eine Offerte in solcher Größenordnung nachdenken. Viel mehr geht das Blatt davon aus, dass Eberl ein bedeutend niedrigeres Angebot für Hazard erhalten wird, was vor allem mit der Vertragslaufzeit zusammenhängt. 


Insgesamt scheinen die Dortmunder alle Karten in der Hand zu haben: Wie es weiter heißt, habe Hazard dem Klub bereits eine doppelte Zusage gegeben. Sprich: Wenn sich beide Vereine nicht über eine Ablösesumme einig werden, wechselt er notfalls ablösefrei im kommenden Sommer zur anderen Borussia. Dieses Szenario will Eberl unbedingt vermeiden, weshalb zähe Verhandlungen vor der Tür stehen werden. So oder so ist es aber nur eine Frage der Zeit, ehe auch der Bruder von Superstar Eden bei einem großen Klub anheuert.