​Cristiano Ronaldo ist zu ​Juventus Turin gewechselt und wollte in Italien an die erfolgreichen Zeiten von Madrid anknüpfen, doch im ersten Jahr wird daraus nichts, denn genau wie sein Ex-Verein Real Madrid, fliegt auch CR7 schon verhältnismäßig früh aus der ​Königsklasse! Gegen Ajax Amsterdam ist Schluss im Viertelfinale! Ein Ergebnis, dass Cristiano Ronaldo natürlich überhaupt nicht schmeckt. Nun hat seine Mutter Maria Dolores dos Santos Aveiro verraten, was Cristiano Ronaldo nach dem Ausscheiden zu ihr gesagt hat.


Cristiano Ronaldo verließ nach dem Abpfiff sofort das Feld und ging Kommentarlos an den Reportern vorbei. Doch mit seiner Mutter hat er natürlich auch nach dem traurigen Ergebnis gesprochen. Sie verrät nun bei CalcioMarcato, was er zu ihr sagte: "Er war traurig, denn er wollte unbedingt ins Finale. Ich werde nun für ihn da sein. Was er zu mir gesagt hat? Er sagte: 'Mama, ich kann keine Wunder bewirken. In der Liga läuft es gut, in der Champions League hat ein wenig Glück gefehlt, aber das können wir nicht mehr ändern. Das Leben geht weiter.'"

FBL-WC-2018-MATCH49-URU-POR

Ronaldos Mutter Dolores dos Santos Aveiro (r.) nach dem Juve-Aus


Damit zeigt die Mutter, dass sie einem ziemlich emotionalen Ronaldo begegnete. Der nach dem Spiel natürlich traurig war, denn mit seinem Siegeswillen kann er nach so einem frühen Aus nicht zufrieden sein. Aus den Worten kann man entnehmen, dass Cristiano unzufrieden damit ist, dass er bei Juventus alles alleine erledigen musste, denn sowohl im Hin- als auch im Rückspiel war er der einzige Torschütze der Italiener. 


Auch Trainer Allegri äußerte sich ähnlich und sprach an, dass Ronaldos Leistungen gut waren, sie alleine aber nicht ausreichen. Er nimmt seine anderen Spieler in die Pflicht: "Ronaldo hat uns in diesem Turnier natürlich sehr viel gegeben, aber wenn man im Viertelfinale spielt, dann braucht man jeden Spieler!"