Die ​Champions League wird zurecht die Königsklasse genannt. Im Fußball gibt es keinen anderen Vereinswettbewerb, der solch große Geschichten schreibt. Dabei geht es nicht immer nur um die häufigsten Sieger oder die spektakulärsten Spiele, sondern auch um die größten Überraschungen. Teams, mit denen vor der Saison niemand rechnete, begeistern ganz Europa und zeigen sogar den großen Favoriten die Grenzen auf. Dabei gibt es ein paar Teams, die in den letzten Jahren besonders hervorstachen.


Bayer Leverkusen (2001/2002) - Finale

Bayer Leverkusen celebrate the equalising goal

Auch wenn ​Bayer Leverkusen in seiner Vereinsgeschichte noch nicht allzu viele Titel feiern konnte, so hatte man doch oft eine hervorragende Mannschaft mit noch besseren Spielern. So auch in der Champions-League-Saison 2001/2002. Begonnen hat das Märchen damals in der Vorrunde, als man zusammen mit dem ​FC Barcelona in die Zwischenrunde einzog. Dort setzten sich die Leverkusener unter Klaus Toppmöller gegen den ​FC Arsenal oder auch ​Ju​ve​nt​us Turin durch.


Doch das war noch lange nicht das Ende. Mit Spielern wie Michael Ballack, Dimitar Berbatov oder Zé Roberto begeisterte man ganz Europa und kämpfte sich über den FC Liverpool und Manchester United bis ins Finale vor. Erst dort endete der große Traum gegen ​Real Madrid, als man denkbar knapp mit 1:2 verlor. An diese Saison wird man sich in Leverkusen allerdings noch lange erinnern.


FC Porto (2003/2004) - Sieger

Champions League Final - AS Monaco v FC Porto

​Der FC Porto hatte im Jahr 2004 sicherlich eine sehr starke Mannschaft, ein Spitzenteam Europas waren sie auf dem Papier allerdings nicht. Die Portugiesen ließ das aber relativ kalt und so schalteten sie auf dem Weg ins Finale so etliche Spitzenteams aus. ​Manchester United, Olympique Lyon und Deportivo La Coruna konnten sich nicht gegen den starken Fußball des FC Porto durchsetzen.


Das Team bestach durch Ausgewogenheit, bot sowohl im Sturm als auch in der Verteidigung eine hervorragende Leistung. Zudem war es die erste Profi-Station für José Mourinho als Trainer, der ebenso einen maßgeblichen Beitrag an diesem, vielleicht sogar seinem größten Erfolg hatte. Der unvergessliche Siegeswille reichte auch im Finale aus, um sich gegen Monaco den Titel zu schnappen.


Olympique Lyon (2009/2010) - Halbfinale

Bayern Muenchen v Olympic Lyon - UEFA Champions League

Olympique Lyon ist ​ein Verein mit unglaublich viel Tradition. Im letzten Jahrzehnt wurden die Erfolge aber seltener. Umso überraschender kam es in der Saison 2009/2010 dazu, dass Lyon auch in Europa wieder mächtig für Furore sorgte. Die Franzosen spielten sich mit tollem Fußball ins Achtelfinale, wo sogar Real Madrid ausgeschaltet werden konnte.


Auch im Viertelfinale gegen Girondins Bordeaux konnte man sich überraschend durchsetzen. So stand das Halbfinale gegen die hochfavorisierten ​Münchner Bayern an, die schlussendlich auch die Reise der Lyonnais beendeten. Trotzdem bleibt diese Saison mit Spielern wie Jérémy Toulalan oder Hugo Lloris unvergessen.


Schalke 04 (2010/2011) - Halbfinale

Schalke's Spanish forward Raul smiles du

​Mehr als überraschend war auch der Weg der ​Schalker 2011. Auf der großen Bühne der Champions League konnte Königsblau noch keine Erfolge verzeichnen, einzig ein Einzug ins Viertelfinale stand bis dato zu Buche. Doch in dieser Saison schafften es die Schalker, das Maximale Potential aus dem Kader herauszuholen und bis ins Halbfinale vorzustoßen.


Allen voran Champions-League-Experte Raúl hatte daran einen großen Anteil. Auf dem Weg in die letzten Vier besiegte man Inter Mailand und den FC Valencia, scheiterte letztendlich aber an Manchester United. Einer phänomenalen Offensiv-Leistung ist es aber erst zu verdanken, dass Schalke dem großen Triumph ziemlich nah stand.


Borussia Dortmund (2012/2013) - Finale

Ilkay Gundogan

​Das bisher einzige deutsch-deutsche Finale in der Historie der Champions League schrieb viele Geschichten. Auch die des Überraschungsteams ​Borussia Dortmund, das sich gegen die besten Teams Europas durchsetzte. Zwar gewann man in der Saison zuvor die Meisterschaft, doch für den Weg ins Finale brauchte es mehr als nur eine starke Mannschaftsleistung.


In der Gruppenphase traf man bereits auf ​Manchester City, Ajax Amsterdam und Real Madrid. Als Gruppenerster zog man anschließend auch gegen Schachtar Donezk weiter. Gegen Malaga erwartete dann viele Fans das wohl intensivste Duell in der Dortmunder Geschichte und auch das Halbfinale gegen Real Madrid gewann man furios. Einzig im Finale gegen Bayern München konnte man sich für diese so denkwürdige Reise nicht krönen.


AS Monaco (2016/2017) - Halbfinale

Juventus v AS Monaco - UEFA Champions League Semi Final: Second Leg

​Auch die AS Monaco trug sich in die Geschichtsbücher der Königsklasse ein, obwohl die furiose Reise 2017 im Halbfinale endete. Doch was an Monaco überraschte, war nicht nur die Unerfahrenheit, sondern die einmalige Mentalität, mit der man auch im Rückstand stets seine Chance suchte.


So kamen Manchester City und Borussia Dortmund auf dem Weg ins Halbfinale ganz schön unter die Räder. Vor allem der damals 18-jährige Kylian Mbappé machte auf sich zum ersten Mal so richtig aufmerksam. Es war eine fantastische Mannschaft, die sehr viel erreichte, beinahe hätte es auch fast zum Einzug ins Finale gereicht.


Ajax Amsterdam (2018/2019) - Halbfinale und noch mehr?

Matthijs de Ligt,Daley Blind,David Neres,Lasse Schone

Es ist die goldene Generation und sie beweist es momentan jedem. Ajax Amsterdam ist nicht nur seit dem Erfolg gegen Juventus Turin auf dem Vormarsch. Das unglaublich junge und dynamische Team führte seine Gegner in der​ Champions League phasenweise vor. Der FC Bayern München, Real Madrid und nun Juventus bekamen die offensive Power der Niederländer zu spüren.


Dabei ist es nicht nur erstaunlich, dass Ajax so gut aufspielt, sondern vor allem wie. Tolle Kombinationen über die talentierten Offensivspieler, fantastische Torabschlüsse und geniales Befreien mit dem Ball. All dies macht Amsterdam zu einer einzigartigen Mannschaft, die sich bis ins Halbfinale vorgekämpft hat. Und wer weiß, vielleicht können die Niederländer ja noch mehr erreichen, es wäre die Krönung für eine nie dagewesene Sensation.