​Eintracht Frankfurt hat die Kaufoption bei Luka Jovic gezogen. Der Serbe hat sich damit vertraglich bis 2023 an die SGE gebunden.


​So schnell kann's gehen: ​Da überlegt man noch über mögliche Zukunftsszenarien und kurz darauf steht fest: Luka Jovic unterschreibt einen Vertrag bei der Frankfurter Eintracht, der den Serben bis 2023 bindet. Das gaben die Adler einen Tag vor dem Europa-League-Spiel gegen Noch-Stammverein Benfica offiziell bekannt.

"Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich. Für uns war es gar keine Frage, dass wir ihn fest an den Klub binden wollten“, wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic zitiert. "Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben."


Ganz geklärt scheint die Zukunft damit aber weiter nicht. Nun besitzt der Shootingstar zwar erst einmal einen gültigen Vertrag bei der Eintracht (die Kaufoption lag wohl bei unter sieben Millionen Euro) - das Interesse dürfte aber nicht weniger werden.


Fest steht aber eins, die europäischen Groß-Klubs müssen ganz ganz tief in die Tasche greifen.