​​Eintracht Frankfurt ist am Donnerstagabend im Europa-League-Viertelfinale gegen Benfica Lissabon gefordert. Für Cheftrainer Adi Hütter und seine Mannschaft gilt es vor heimischem Publikum, ​die 2:4-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Der österreichische Übungsleiter muss im Rückspiel unter anderem auf ​Sebastien Haller (Bauchmuskelverletzung) verzichten. 


"Wir müssen ein perfektes Spiel abliefern, einen Rückstand aufholen und Tore erzielen", betonte Hütter auf der Pressekonferenz am Mittwochnachmittag. "Mit den Fans im Rücken haben wir das Zeug dazu, eine Runde weiterzukommen", führte der 49-Jährige weiter aus. "Wir werden morgen getragen von den Zuschauern, da bin ich mir sicher. Wenn wir morgen diese Treppe zum Platz hochgehen und die Stimmung spüren werden, ist das ein unglaubliches Gefühl. Das elektrisiert uns."

Das Tor der SGE wird Kevin Trapp hüten. Die Leihgabe von Paris Saint-Germain musste in den letzten zwei Pflichtspielen sieben Gegentreffer hinnehmen. 


In der Dreierkette werden Makoto Hasebe und David Abraham erwartet. Ob ​Martin Hinteregger, der am Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen den ​FC Augsburg angeschlagen ausgewechselt werden musste, spielen kann, entscheidet sich laut Hütter nach dem Abschlusstraining. Fällt der Österreicher aus, dürfte Simon Falette in die Startelf rücken.


Im zentralen Mittelfeld dürfte erneut das Duo Gelson Fernandes/Sebastian Rode das Vertrauen erhalten. Auf den Außenbahnen führt kein Weg an Danny da Costa (rechts) und Filip Kostic (links) vorbei.


Ante Rebic wird voraussichtlich den Part des Zehners übernehmen. Mittelstürmer Goncalo Paciencia hat sich zuletzt mit zwei Toren für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen. Neben dem Portugiesen wird ​Shootingstar Luka Jovic auflaufen.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: