​Eintracht Frankfurt hat offenbar ein weiteres Abwehrtalent aus Brasilien im Visier: Wie die portugiesische Tageszeitung O Jogo berichtet, haben die Adler ein Auge auf Felipe Augusto geworfen. 


Der 19 Jahre junge Linksverteidiger spielt aktuell für den brasilianischen Zweitligisten Londrina Esporte Clube, soll jedoch bereits die Aufmerksamkeit europäischer Top-Vereine auf sich gezogen haben. Neben der Eintracht seien auch die AS Rom und der FC Porto interessiert, wobei der ​Champions-League-Viertelfinalist aus Portugal in der Pole Position sein soll. Demnach soll sich Augustos Berater bereits mit den Verantwortlichen aus Porto getroffen haben, um über einen Transfer zu verhandeln. 


Bereits im Winter verpflichteten die Frankfurter mit Tuta ein brasilianisches Abwehrtalent. Der 19-Jährige wird jedoch behutsam aufgebaut und wurde dementsprechend erst zwei Mal für den Bundesliga-Kader nominiert.

Fredi Bobic

    Muss sich mit der Abwehr beschäftigen: Sportvorstand Fredi Bobic.


Ohnehin wird sich Fredi Bobic nach Alternativen in der Defensive umsehen müssen. Martin Hinteregger ist lediglich vom FC Augsburg ausgeliehen, besitzt dort noch einen Vertrag bis 2021. Trainer Manuel Baum, den der Österreicher im Januar scharf kritisierte, wurde mittlerweile entlassen und durch Martin Schmidt ersetzt - dennoch ist die sportliche Perspektive bei der Eintracht vielversprechender.


Manager Stefan Reuter will die Gespräche erst nach Saisonende aufrollen, ein Knackpunkt könnte dabei die geforderte Ablösesumme werden. "Augsburg wird ihn uns nicht schenken", wurde Trainer Adi Hütter bei ​transfermarkt.de zitiert. Eine feste Verpflichtung ist noch lange nicht in trockenen Tüchern.