Im Zuge der Umstrukturierung der Nachwuchsabteilung hat sich ​Borussia Dortmund gleich doppelt verstärkt: Wie der Bundesligist bekannt gab, werden Michael Skibbe und Otto Addo zum ersten Juli dieses Jahres ihre neuen Tätigkeiten im Jugendbereich beginnen.


Demnach werde Skibbe, der nach Stationen bei Bayer Leverkusen, Hertha BSC Berlin und Eintracht Frankfurt von 2015 bis 2018 die griechische Nationalmannschaft betreute, Trainer der U19 sowie "Cheftrainer aller Jugend-Mannschaften." Damit löst der 53-Jährige Benjamin Hoffmann ab, der ab Juli als sportlicher Leiter des Aufbaubereichs tätig sein wird.

Michael Skibbe

  Zurück in den Nachwuchs: Michael Skibbe kehrt dem Profi-Bereich den Rücken.


Addo, der bereits erste Erfahrungen im Nachwuchsbereich des Hamburger SV sammelte und seit Sommer 2017 als Bindeglied zwischen der U23 und ​den Profis bei Borussia Mönchengladbach tätig war, wird "Talente-Trainer." Der Ex-Profi des BVB soll die entsprechenden Nachwuchsspieler an die Lizenzspielermannschaft heranführen, sie betreuen und zudem bei zusätzlichen Trainingseinheiten begleiten.

Otto Addo

  Bereits in den vergangenen Tagen wurde übereinstimmend darüber berichtet, dass Otto Addo Borussia Mönchengladbach im Sommer verlassen wird. 


"Mit Michael Skibbe und Otto Addo professionalisieren wir uns im elementar wichtigen Übergangsbereich der Altersklassen U17 bis U23, um eine konstant hohe Durchlässigkeit zu der Profi-Abteilung zu gewährleisten", wird Sportdirektor Michael Zorc auf der vereinseigenen Website zitiert.


Auch Nachwuchskoordinator Lars Ricken begrüßt diese Personalentscheidungen: "Mit diesen Personalien stellen wir uns nachhaltig und strategisch für die Zukunft auf, um unsere jungen Spieler bestmöglich auszubilden." Der BVB wolle sich "stetig weiterentwickeln" und die "Vorreiterrolle im deutschen Nachwuchsfußball einnehmen." Dazu gehöre es, Skibbe, der bereits von 1989 bis 1994 als Nachwuchskoordinator in Dortmund arbeitete, nach seinen Erfahrungen wieder in den Jugendbereich einzuarbeiten, um von dessen gesammelten Wissen zu profitieren. 


"Ich weiß – auch aus persönlicher Erfahrung –, dass Michael Skibbe den Spielern den letzten Schliff für den Senioren-Bereich geben wird und gleichzeitig unseren jungen Trainer-Teams bei ihrer weiteren Ausbildung unterstützend und begleitend helfen kann", zeigt sich Ricken zuversichtlich.