Während Dieter Hecking mit ​Borussia Mönchengladbach noch die Champions League erreichen will, ist ​der neue Coach Marco Rose schon damit beschäftigt, den Verein für die kommende Saison entsprechend seinen Vorstellungen aufzustellen. Während Patrick Herrmann wohl ein neuer Vertrag winkt, könnte es für Tobias Strobl hingegen eng werden.


Seit Saisonbeginn schon spielt Patrick Herrmann für einen neuen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach. Auf der Zielgeraden dieser Saison scheint sich ein Happy End anzubahnen. Während die Fans eine Verlängerung von „Flaco“ fordern, wie die Bild-Zeitung noch am gestrigen Dienstagabend berichtete, scheint es nun auch positive Rückmeldungen aus der Chefetage zu geben. Herrmann winkt eine Verlängerung bei seinem Herzensklub.


Mit dafür verantwortlich dürfte auch der neue Fohlentrainer Marco Rose sein. Denn wie die Bild ferner berichtet, soll auch er sein Einverständnis zu einer Verlängerung des Vertrags gegeben haben. Ergo scheint Patrick Herrmann in die Planungen seines neuen Übungsleiters zu passen. Und zu guter Letzt hätten sich auch all die Anstrengungen von ihm gelohnt, womit er nun mit einem neuen Kontrakt bei der Borussia belohnt wird.


Ein anderer Spieler dagegen wird sich wohl eher Sorgen machen müssen, der eigentlich in dieser Saison eine Führungsrolle auf dem Platz einnahm. Tobias Strobl, in der Hinrunde noch unverzichtbar im defensiven Mittelfeld, könnte den Anforderungen seines neuen Trainers auf der Position wahrscheinlich nicht gewachsen sein. Zudem läuft Strobls Vertrag im Sommer 2020 aus. Will der VfL also noch eine Ablöse kassieren, müsste man Strobl in diesem Sommer verkaufen.


Denn schaut man sich Spiele von RB Salzburg an, so wird offenbar, dass Strobl die Rolle des Sechsers doch deutlich anders interpretieren müsste, als er es zuletzt tat. Auch wird die Dreierkette wohl nicht beibehalten, da Rose eher auf einen Viererriegel in der Defensive setzt. Damit wäre auch Strobls Rolle als zentraler Spieler in der Dreierkette obsolet. Eventuell kommt es aber auch anders als man denkt, und Strobl überrascht erneut alle Borussen mit einem weiteren Wandel im Sommer. Zu gönnen wäre es ihm in jedem Fall.