Der Klassenerhalt ist perfekt, die Kaderplanung für die erste Bundesliga beginnt - die Arbeit bei Fortuna Düsseldorf nimmt Fahrt auf. Wie die Bild berichtet, sehen sich die Rheinländer nach einem neuen Torhüter um und zeigen konkretes Interesse an Michael Esser von Hannover 96, der womöglich im Tausch mit einem Abwehrspieler zur Fortuna wechselt.


Auch wenn Stammtorhüter Michael Rensing ​bleiben soll und will, der Posten des Torhüters hinterlässt in Düsseldorf derzeit einige Fragezeichen. Der Ex-Keeper des FC Bayern ist bereits 34 Jahre alt, die Konkurrenten Raphael Wolf (30) und Jaroslav Drobny (39) gehören ebenfalls eher zu den Routiniers des Geschäfts. 


Der Vertrag von Drobny läuft im Sommer aus, Wolf steht noch bis 2021 unter Vertrag. Wie die Bild berichtet, halten die Rheinländer Ausschau nach einem neuen Torhüter, wobei Friedhelm Funkel mit Michael Esser bereits einen Favoriten auserkoren hat: "Esser ist ein interessanter Mann, ich habe bereits mit ihm gesprochen. Aber ob das klappt, angesichts der im Raum stehende Summe, weiß ich nicht", so der 65-Jährige.

Michael  Esser

   Im Fokus der Fortuna: Michael Esser.


Dem Vernehmen nach verlangt Hannover 96 zwei Millionen Euro für den 31-Jährigen, der noch zu den besten Spielern in den Reihen des voraussichtlichen Absteigers zählt. Esser steht noch bis 2020 unter Vertrag, das Arbeitspapier gilt auch für die zweite Liga - und womöglich kann die Fortuna die geforderte Summe nicht stemmen.


Tausch mit Bormuth?

Zwar sollen sich die Verantwortlichen daher auch mit Christian Mathenia vom 1. FC Nürnberg beschäftigen, doch die ungewisse Zukunft von Robin Bormuth könnte ein Schlupfloch bieten. Der Innenverteidiger wolle mehr Spielpraxis sammeln und könnte daher im Tausch mit dem Wunsch-Keeper nach Hannover wechseln.

Robin Bormuth

   Meist nur Bankdrücker: Wechselt Robin Bormuth im Tausch mit Esser nach Hannover?


Laut Sportbuzzer verhandelt der 23-jährige Bormuth derzeit mit dem Klub über eine Verlängerung seines 2020 auslaufenden Arbeitspapiers, Wechselabsichten hege er nicht. Sollte ein Tausch mit Esser nicht funktionieren, könne es dennoch sein, dass er per Leihe mit Kaufoption zu den Niedersachsen wechselt.


Esser selbst macht sich derweil keine Gedanken um seine Zukunft: "Ich will jetzt erst einmal die Saison mit 96 vernünftig zu Ende bringen. Dann sehen wir weiter", so der Torhüter, der selbst im Abstiegsfall einen Wechsel nicht als Muss ansieht: "Ich habe hier bei 96 Vertrag, auch für die Zweite Liga. Ich bin nicht der Erste, der wegrennt oder schreit: 'Hier bin ich, Hilfe!'"