​Der FC Barcelona spielt bislang eine herausragende Saison und gekrönt werden könnte das Jahr mit dem Triple der Katalanen! Die Liga ist eigentlich schon sicher und auch im Pokal ist man haushoher Favorit. Seit Dienstag sind auch die Chancen auf die Champions League wieder deutlich gestiegen, denn nach Real Madrid schied auch Juventus Turin aus, sodass die zwei größten Mitfavoriten schon aus der Königsklasse geflogen sind. Zwar hat Ajax Amsterdam bereits bewiesen, dass man sie nicht abschreiben darf, aber dennoch sind die Katalanen nun der alleinige Favorit auf den Titel. Burruchaga, der einst Weltmeister mit der argentinischen Nationalmannschaft wurde, äußert sich zum Erfolg des spanischen Meisters und erklärt, warum Barcelona den Fußball kaputt gemacht habe.


Der Argentinier spricht bei La Nacion über den Fußball und die Zerstörung wegen Barcelona: "Der größte Fehler, den der argentinische Fußball in den letzten Jahren begangen hat, war, dass man gesagt hat, dass die Nationalmannschaft so spielen sollte wie Barcelona. Manchmal sage ich es zwar als Scherz, aber eigentlich meine ich das ernst: Barcelona hat den Fußball kaputt gemacht. Diese Mannschaft war einzigartig und hat eine Ära geprägt, aber dass kann nicht jeder tun. Heutzutage, warum auch immer, sehen es viele nicht als Fußball, wenn du nicht so spielst wie Barcelona."

FBL-WC-2018-ARG-TRAINING

Der Argentinier erklärt, dass die Fußballwelt den Fußball der Katalanen imitieren wollte und plötzlich alle so spielen wollten, wie es ​Barcelona tut. Doch weil das nicht jedem gelingt, seien viele gescheitert. Zudem sei die Art des Fußballspielens, wie Barca es tut, der Maßstab für alle, doch laut Burruchaga ist das falsch, denn Fußball kann vielfältig sein und nicht alle können dieselbe Spielphilosophie verfolgen. Der 56-Jährige kritisiert, dass alle versuchen wie Barcelona zu spielen und dass viele Vereine keinen eigenen Spielstil haben.


Und da scheint etwas dran zu sein, denn was bei Barca Schule machte, gilt heute als der moderne Fußball. Torhüter, a la Manuel Neuer, spielen mit und versuchen kurze Pässe zu spielen und mit dem Team zu kombinieren, anstatt einfach nur einen weiten Abschlag zu schlagen. Für Burruchaga hat Barcelona den Fußball kaputt gemacht, weil sie so erfolgreich und einzigartig waren, dass jeder vergeblich versucht hat, so zu spielen wie sie.


Auch über seinen Landsmann Messi spricht der ehemalige Trainer: "Messi ist ohne Zweifel der beste Spieler der Welt. Dieser Junge will etwas mit Argentinien gewinnen, und das ist es, was ihm in seiner Karriere noch fehlt. Aber er will es und er wird dafür kämpfen. Er war dreimal kurz davor eine Trophäe in der Nationalmannschaft zu gewinnen, aber noch fehlt ihm so etwas."