Die ersten beiden Tickets für das Halbfinale in der ​Königsklasse sind vergeben: ​Barça führt nach anfänglichen Schwierigkeiten Manchester United vor und untermauert mit dem 3:0-Erfolg die Favoritenstellung auf den Titel. In ​Turin ist für Cristiano Ronaldo der Traum vom vierten Triumph in Folge ausgeträumt. Ajax verzückt erneut und schafft nach dem 2:1-Auswärtssieg die nächste Überraschung gegen ein europäisches Schwergewicht.


Messi erledigt ManUnited



Die Gäste aus Manchester legten mutig los: ​Rashford traf nach 40 Sekunden an die Latte. Die rosanen Red Devils machten in der Anfangsphase den besseren Eindruck, während bei Barça noch keine Ordnung im Spiel vorhanden war. Und siehe da, nach exakt zehn Minuten zeigte der deutsche Schiedsrichter Felix Brych auf den Punkt: Strafstoß für Barça - die Anfangsphase auf den Kopf gestellt! Dachten alle zunächst. Brych lief nämlich in die VAR-Area und nahm seine Entscheidung zurück. Seiner Ansicht nach hatte offenbar Fred zunächst den Ball erwischt. Eine äußerst zweifelhafte Sicht...


Barça schien wachgeküsst - insbesondere ihr Bester: Messi, Messi, halte es nach 16 Minuten durchs Camp Nou. La Pulga eroberte den Ball auf der rechten Seite, tunnelte Fred und zirkelte den Ball von der Sechzehnerkante in gewohnter Manier ins lange Eck.


Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten - und wer konnte es anderes sein als - klar, natürlich Messi. Die Entstehung war aber untypisch. Erst der Abschluss aus gewohnter Position, dieses Mal aber mit rechts - und so war der Ball dann auch geschossen. Doch aus irgendeinem Grund ließ de Gea den Kullerball unter dem Körper in die Maschen. 2:0 Barça nach 19 Minuten. Es drohte ein langer Abend zu werden für die Red Devils.


Kurz vor der Pause hätte Barça eigentlich mit 3:0 in Führung gehen müssen. Messi spielte Jones schwindelig, gab weiter auf Alba, der mustergültig quer legte auf Sergi Roberto. Irgendwie schaffte es der aber aus knapp drei Metern de Gea anzuschießen. So ging es mit dem 2:0 in die Kabine.

Selbes Bild im zweiten Durchgang: Barça am Drücker - dieses Mal durfte Philippe Coutinho ran. Aus gut 20 Meter zirkelte der Brasilianer den Ball unhaltbar in den Winkel. 61. Minute, 3:0 für die Katalanen.


In der Folge blieb Barça gnädig und beließ es beim 3:0-Endstand. Das Halbfinalticket ist gebucht, nun wartet Liverpool oder Porto in der Vorschlussrunde.


Die Ajax-Show geht weiter


In Turin gehörten die ersten Minuten den Hausherren. Viel Konstruktives war aber nicht dabei, die Spieler rieben sich in vielen Zweikämpfen auf. Das gefürchtete Ajax-Pressing, das schon Real Madrid in die Knie zwang, konnten die Gäste aber nicht aufziehen. Intensiv war die Partie in den ersten 20 Minuten aber ohne Ende. Man merkte was auf dem Spiel stand. Da lockerten die Tweets von der Ajax-Seite ein wenig auf...Schon lustig, dieses Niederländisch...

​​Und dann hatte Ronaldo wohl von Messis Doppelpack erfahren: CR7 ließ sich nicht lange bitten und nickte in Turin in der 28. Minute zur Führung der Hausherren ein. Das Tor wurde zwar noch einmal vom VAR überprüft, nach Studium der Bilder machte Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich den Treffer aber zurecht offiziell.


Doch Ajax fand die schnelle Antwort. Nur sechs Minuten nach der Juve-Führung erzielte der mit dem BVB in Verbindung gebrachte van de Beek den Ausgleich. Warum dabei erneut Kontakt mit dem VAR herrschte, bleibt ein Rätsel. Van de Beek stand gefühlte zehn Meter nicht im Abseits. Vielmehr stand er goldrichtig: Ziyech (um den die Bayern sich intensiv bemühen sollen) traf bei seinem Schussversuch den Ball nicht richtig, der aber bei van de Beek landete und von diesem eiskalt verwertet wurde.


"Lekker boys!" Das galt nicht nur für Ajax, sondern für alle 22 Akteure - ein richtig guter Kick im Juventus Stadion. 1:1 zur Pause.


Im zweiten Durchgang blieb Ajax mutig. Ziyech hatte die ersten Hochkaräter in der 52. Minute auf dem Schlappen. Sein Schuss aus kurzer Distanz mit dem schwachen rechten Fuß parierte Szczesny Weltklasse. Der blieb dabei und kratzte auch einen herrlichen Fernschuss von van de Beek aus dem Winkel. Nach knapp einer Stunde roch es nach einer weiteren Ajax-Überraschung!


Die Gäste waren jetzt klar am Drücker, verpassten aber aus ihren Gelegenheit ein Tor zu erzielen. Doch dann nahm sich der Kapitän der Sache an: Matthijs de Ligt setzte sich nach einer Schöne-Ecke gleich gegen zwei Mann durch und köpfte den Ball in die Juve-Maschen. Ajax drehte die Partie in der 67. Minute, Juve brauchte nun zwei Tore für das Halbfinale!

79. Minute: Ajax mit dem vermeintlichen 3:1 durch einen herrlichen Schuss von Ziyech - gleichbedeutend mit der Entscheidung. Doch der VAR schaltet sich ein. Turpin entscheidet nach Rücksprache auf Abseits, Juve war noch im Spiel.


Doch die Zeit rann davon, Ajax brachte die knappe Führung über die Ziellinie und wirft nach Real Madrid auch Juventus aus dem Wettbewerb. Es wartet Manchester City oder Tottenham im Halbfinale.