​Beim ​BVB haben Christian Pulisic und Raphael Guerreiro beim lockeren Trainingsauftakt am Dienstag wieder die komplette Einheit mit dem Team absolviert. Mit dabei war auch Marius Wolf, der gegen Mainz wegen muskulärer Probleme vorzeitig vom Feld musste.


Gute Nachrichten also aus Brackel vor der ​kommenden Aufgabe in Freiburg. Trainer Lucien Favre stehen mit Pulisic und Guerreiro wieder zwei zusätzliche Offensivkräfte zur Verfügung, Marius Wolf bleibt eine Option als Rechtsverteidiger. Angesichts der Fußverletzung von Lukasz Piszczek und den gegen Mainz deutlich sichtbaren Ermüdungserscheinungen, wird aktuell jede Kraft gebraucht.


Zum Auftakt in die Woche wurde heute auch lediglich eine lockere Einheit absolviert - vor den Augen der Presse und einer Nachwuchsmannschaft aus Frankreich. Die elf- und zwölfjährigen wurden von Abdou Diallo eingeladen, der mit dem Trainer der Youngster seit Kindheitstagen befreundet ist.


Vor dem Training gab es eine 40-minütige Besprechung hinter verschlossenen Türen, bevor 22 Spieler den Trainingsplatz betraten. Nach dem Warmmachen standen Rondos und Passübungen auf dem Programm. Die Einheit war nach einer Stunde schon wieder beendet. Ein möglicher Fingerzeig, dass Lucien Favre die Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel in Freiburg am Ostermontag (15.30 Uhr) dosiert angehen möchte. Mittelfeld-Kopf Axel Witsel hatte nach dem knappen Sieg gegen Mainz noch von einer ​harten und intensiven Trainingswoche zuvor berichtet.