Seit Wochen ranken sich Spekulationen um einen Abschied von Samuel Umtiti und Ivan Rakitic vom FC Barcelona, doch diese sind mittlerweile endgültig vom Tisch: Klub-Präsident Josep Maria Bartomeu erteilte sämtlichen Gerüchten gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender TVE eine Absage.


Noch mitten in der laufenden Saison arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund an den Veränderungen im Mannschaftskader, weshalb die Gerüchteküche schon früh anfängt, über vermeintliche Transfers in jeglicher Größenordnung zu spekulieren. Die vorherrschenden Spieler beim FC Barcelona waren vor allem Samuel Umtiti und Ivan Rakitic, jedoch aus unterschiedlichen Gründen.

FBL-FRA-EURO-2020-FRANCE

Kein Abschied: Samuel Umtiti wird den FC Barcelona nicht verlassen



So hieß es, Weltmeister Umtiti wäre nach seiner langwierigen Knieverletzung mittlerweile außen vor, stattdessen soll Clement Lenglet den Vorzug erhalten und neben Gerard Pique auflaufen - zumal die Katalanen den Transfer von ​Matthijs de Ligt anpeilen. Angeblich soll der Klub daher ​einen Verkauf erwägt haben, Umtiti selbst wolle jedoch in jedem Fall bleiben. 


Neben ​Manchester United wurde auch ​Juventus Turin ins Spiel gebracht, doch Bartomeu stellte unmissverständlich klar, dass ein Transfer nicht geplant sei: "Wir haben seinen Vertrag vor der Weltmeisterschaft verlängert. Er hat noch vier Jahre Vertrag und es gibt kein Problem. Er muss sich von seiner Verletzung erholen, weil wir ihn in seiner bestmöglichen Form haben wollen. Ich wünsche mir, dass er bei uns bleibt."


Bartomeu: Rakitic "unumstritten"


​Gleiches gilt für Ivan Rakitic. Der 31-jährige Mittelfeldspieler kann auch in dieser Spielzeit überzeugen, wurde zuletzt jedoch aufgrund seines Alters immer wieder ​als Streichkandidat gehandelt, weshalb er unter anderem dem ​FC Bayern angeboten worden sei. 


Bereits im Februar betonte Rakitic, weiterhin für die Blaugrana auflaufen zu wollen, womit er bei der Vereinsführung keineswegs auf taube Ohren stößt. So erklärte Bartomeu: "Er hat einen Vertrag und wir sind sehr glücklich mit ihm. Er ist unumstritten und steigert sich jedes Jahr."

Lionel Messi,Ivan Rakitic

Auch bei Ivan Rakitic (l.) ist ein Transfer nicht angedacht



Bereits im Sommer habe er mit Rakitic über die Aufwertung seines bis 2021 datierten Vertrags gesprochen, aus terminlichen Gründen sei diese noch nicht erfolgt. "Aber wir werden mit ihm sprechen", kündigte der 56-Jährige an. 


Dagegen werden sich die Fans wohl endgültig von dem Gedanken verabschieden müssen, dass Antoine Griezmann als neuer Starspieler im Camp Nou auflaufen wird. "Er ist ein Spieler von Atlético Madrid und hat dort einen Vertrag. Sein Name steht nicht auf der Liste", so Bartomeu, der den erneuten Gerüchten um einen Transfer somit eine endgültige Absage erteilt.