Viele Menschen verbinden das Wochenende nicht nur mit Fußball, sondern im Zuge dessen auch mit dem Gang ins Stadion. Viele Hunderttausende Menschen versammeln sich allein in der Bundesliga am Freitag, Samstag und Sonntag in den jeweiligen Spielstätten, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Doch die Arenen werden im Laufe der Zeit immer wieder renoviert, um den Zuschauern weiterhin ein modernes, zeitgerechtes Erlebnis zu bieten. In der folgenden Übersicht finden sich daher 20 Stadien, auf die sich die Fans freuen können, da diese die in Zukunft entweder neugebaut oder renoviert werden. 


Estadio Santiago Bernabeu (Real Madrid)

Florentino Perez, Präsident von ​Real Madrid, denkt seit jeher in extravaganten Größenordnungen. Der 72-Jährige will daher das 71 Jahre alte Santiago Bernabeu zum achten Mal renovieren lassen, diesmal jedoch die modernste Arena der Welt errichten. Neben einer 360-Grad-Videowand soll das schließbare Dach eines der Highlights darstellen. Kostenpunkt der bis 2022 geplanten Umbaumaßnahmen: Etwa 550 Millionen Euro.


Camp Nou (FC Barcelona)

Auch der ​FC Barcelona will seine Spielstätte, das legendäre Camp Nou, erweitern. Aktuell finden 99.354 Zuschauer im Rund Platz, die Kapazität soll jedoch auf 105.000 Plätze erhöht werden. Zu den Plänen gehört des Weiteren ein Dach sowie eine dauerhafte Mobilfunkverbindung mit dem neuen 5G Highspeed-Netz. Zwischen 2020 und 2023 soll die Renovierung stattfinden und mit einem Preis von 360 Millionen Euro günstiger als der Umbau des Santiago Bernabeu sein. ​


Bramley-Moore Dock Stadium (FC Everton)

Seit 1892 trägt der FC Everton seine Heimspiele im Goodison Park aus, 2023 soll jedoch der Umzug ins neue Bramley-Moore Dock Stadium erfolgen. Die Pläne wurden erstmals im Februar geleaked, insgesamt soll die neue Arena 52.000 Plätze bieten.  ​


Selhurst Park (Crystal Palace)

Crystal Palace wird verhältnismäßig kleinere Umbauten am Stadion vornehmen. Der Selhurst Park soll weitere 8.000 Plätze bekommen, weshalb die Kapazität von 26.000 auf 34.000 Zuschauer ansteigen wird. Die finale Genehmigung steht noch aus, doch zur Saison 2020/21 soll die Renovierung fertiggestellt werden. ​


Stadio San Paolo (SSC Neapel)

Noch trägt der SSC Neapel seine Heimspiele im altehrwürdigen Stadio San Paolo aus, doch Präsident Aurelio De Laurentiis ​kämpft um eine neue Arena für die Neapolitaner. Aktuell wird das San Paolo noch renoviert, allerdings soll es den Klub nicht davon abhalten, bald in ein reines Fußballstadion ohne Leichtathletikanlage zu ziehen. 


Feyenoord Stadium (Feyenoord Rotterdam)

Auch Feyenoord Rotterdam träumt von einem neuen, modernen Stadion. Die Niederländer planen dabei, die neue Spielstätte am Rande der Maas zu bauen, um einen ähnlichen Blickfang wie die Oper in Sydney zu kreieren. Im Jahr 2023 soll der Neubau das bisherige Stadion De Kuip ersetzen und Platz für 63.000 Zuschauer bieten. 


Stadio della Roma (AS Rom)

Seit Jahren teilt sich die AS Rom das Stadio Olimpico mit Stadtrivale Lazio, doch im Jahr 2022 wollen die Hauptstädter in das neue Stadio della Roma einziehen. Angelehnt an das berühmte Kolosseum in Rom soll die neue Arena Platz für 52.000 Zuschauer bieten. Schon bald sollen die Bauarbeiten beginnen. ​


Anfield (FC Liverpool

Sadio Mane,Andy Robertson

Auch der ​FC Liverpool will mehr Platz für die Fans bieten. Nachdem bereits im Jahr 2016 die Haupttribüne erweitert wurde, soll die Zuschauerkapazität von 54.000 auf 60.000 Plätze erhöht werden. ​Beginnen soll der Umbau im September dieses Jahres. 


Abancia Balaídos (Celta Vigo)

Das Abancia Balaídos wurde in den vergangenen Jahren mehrfach renoviert, doch ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. Die Kapazität soll noch einmal von 29.000 auf 31.000 Plätze erhöht werden, zudem sollen die Ränge laut Marca dichter am Spielfeld liegen.


​Inter Miami CF Stadium (Inter Miami)

Der Fußball wächst auch in den Vereinigten Staaten von Amerika, weshalb Inter Miami, das den Ligabetrieb ab 2020 aufnehmen will, ebenfalls ein eigenes Stadion erhalten wird. Der Klub von David Beckham will insgesamt 25.000 Zuschauern Platz bieten.


Eco Park (Forest Green Rovers)

​Der englische Viertligist Forest Green Rovers plant das erste hölzerne Stadion der Welt mit einer Kapazität von 5.000 Plätzen. Die Arena soll einen modernen Look erhalten, aber dennoch nachhaltig errichtet werden.


Old Trafford (Manchester United)

Paul Pogba

Das Old Trafford ist eines der berühmtesten Stadien der Welt, doch auch die Spielstätte von ​Manchester United soll einen neuen Anstrich erhalten. Geplant ist eine Erweiterung auf 80.000 Plätze, allerdings verhindern logistische Probleme den Beginn der Umbaumaßnahmen.


San Siro (AC & Inter Mailand

Tottenham Hotspur Training Session and Press Conference

​Offenbar plant der AC Mailand den Umzug aus dem San Siro. Die Rossoneri wollen offenbar ein neues, 600 Millionen Euro teures Stadion errichten, das allerdings nur wenige hundert Meter von der aktuellen Arena entfernt ist. Inwiefern diese Pläne Stadtrivale Inter betreffen, sei jedoch unklar.


Stadio Carlo Castellani (FC Empoli)

Empoli v SSC Napoli - Serie A

Der FC Empoli will weiter im Stadio Carlo Castellani spielen, allerdings sollen drei Tribünen neu erbaut werden. Nach der Fertigstellung will der italienische Erstligist 20.000 Plätze bieten und die Zuschauer näher an das Spielfeld führen.


Nou Mestalla (FC Valencia) 

Bereits im Jahr 2007 begann der FC Valencia den Bau des Nou Mestalla, aus finanziellen Gründen musste dieser jedoch zwischenzeitlich abgebrochen werden. Spätestens zu Beginn der Saison 2020/21 wollen die Fledermäuse in die neue Arena mit 52.000 Plätzen einziehen.


Stadio Renato Dall'Ara (FC Bologna)

Der FC Bologna will das Stadio Renato Dall'Ara komplett erneuern: Die Kapazität der 1927 errichteten Spielstätte soll von 31.000 auf 27.000 Plätze verringert werden, gleichzeitig soll ein neues Dach errichtet werden.


Estadio Anoeta (Real Sociedad San Sebastian)

Real Sociedad arbeitet bereits seit 2017 am Estadio Anoeta, doch neben der Entfernung der Tartanbahn und einer neuen Südtribüne soll künftig noch die Osttribüne erneuert werden, um 42.300 Plätze zu bieten.


Stadio Atleti Azzurri d'Italia (Atalanta Bergamo)

​Noch in diesem Jahr will Atalanta Bergamo mit der Renovierung des Stadions beginnen. Neben der Erhöhung der Kapazität sollen die Flächen hinter den Toren mit dem Rest verbunden werden.


Nuovo Stadio Fiorentina (AC Florenz)

Rund 420 Millionen Euro will der AC Florenz in sein neues Stadion investieren. Geplant ist die Fertigstellung im Jahr 2023, die Bauarbeiten haben noch nicht begonnen.


Grand Stade de Casablanca (Raja Casablanca, Wydad Casablanca)

Das Grand Stade de Casablanca sollte als Spielstätte für eine Weltmeisterschaft in Marokko dienen, doch das Land scheiterte mit den Bewerbungen für die Jahre 2010 und 2026. Somit wird die neue Arena der Nationalmannschaft und den beiden ansässigen Vereinen dienen. Insgesamt sollen 93.000 Zuschauer einen Platz finden.