Der ​1. FC Köln hat am heutigen Abend (20:30 Uhr) im Topspiel den ​Hamburger SV zu Gast. Mit einem Heimsieg hätten die Domstädter die Zweitliga-Meisterschaft so gut wie in der Tasche. Cheftrainer ​Markus Anfang kann im Duell mit dem Tabellenzweiten voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.


"Es ist natürlich ein besonderes Spiel. Ich bin froh, dass die Voraussetzungen gut für uns sind – nicht nur aufgrund der Tabellensituation", wird Anfang auf der vereinseigenen Homepage zitiert. "Wir haben ein Heimspiel gegen den HSV. Ein Ausnahmespiel für uns. Das wollen wir unbedingt gewinnen", betonte der 44-jährige Übungsleiter, der den größeren Druck bei den Gästen sieht. "Sie müssen auch auf Sieg spielen. Das kann uns entgegenkommen", führte der FC-Coach weiter aus.

Zwischen den Pfosten wird gewohnt Timo Horn stehen. Der Schlussmann musste am vergangenen Mittwoch im Nachholspiel gegen den ​MSV Duisburg (4:4) viermal hinter sich greifen. 


Innenverteidiger ​Jorge Meré ist nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder einsatzbereit. Der Spanier könnte zusammen mit Rafael Czichos und Marco Höger die Dreierkette bilden.


Im defensiven Mittelfeld dürfte Anfang auf das Duo Johannes Geis/Jonas Hector setzen. Auf der Zehner-Position führt kein Weg an Dominick Drexler vorbei. Mit 15 Vorlagen ist der Ex-Kieler der beste Vorbereiter des Unterhauses. Die beiden Außenbahnen sind für Florian Kainz (links) und Christian Clemens (rechts) reserviert.


Im Angriff hat Anfang erneut die Qual der Wahl. Denkbar ist, dass der Kölner Übungsleiter erneut Simon Terodde und Jhon Cordoba von Beginn an auflaufen lässt. In diesem Fall müsste ​Anthony Modeste mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: