Der ​FC Bayern ist zurück an der Bundesliga-Spitze: Mit einem deutlichen 4:1-Sieg in ​Düsseldorf hat der Rekordmeister seine Ambitionen deutlich unter Beweis gestellt. Nur Kapitän Manuel Neuer macht sorgen: Der FCB-Keeper musste kurz nach dem Seitenwechsel verletzt raus. Diskussionen gab es einmal mehr um den VAR und die Auslegung der Handspielregel.


​Das Spiel brauchte keine große Anlaufzeit: Die Bayern wollten sofort den Sprung zurück an die Tabellenspitze klar machen: Kingsley Coman war in der fünften Minute zur Stelle, nach einer flachen Gnabry-Hereingabe bugsierte er im Infight mit Zimmermann den Ball aber nur an den Pfosten.


Zehn Minuten später war es dann soweit: Coman flankte den Ball per Aufsetzer aus dem Halbfeld auf Müller, der erwischte den Ball zwar nicht, die Kugel fand dennoch den Weg ins Tor. Rensing machte dabei nicht die glücklichste Figur.

​​26. Minute, die Fortuna mit dem ersten gefährlichen Abschluss durch Dawid Kownacki. Hummels bachte den Ball nicht unter Kontrolle, Benito Raman luchste ihm die Kugel ab und gab weiter auf Kownacki. Der Schuss des Polen wurde aber leicht abgefälscht und ging über das Gehäuse von Manuel Neuer.


Spötter würden behaupten Coman wurde von Lewandowski "wachgeboxt". In der 42. Minute war der Franzose nämlich erneut zur Stelle. Kimmich wurde auf Außen steil geschickt, der legte quer und Coman hatte keine Probleme sein fünftes Saisontor zu erzielen. Die Bayern waren damit schon vor dem Seitenwechsel klar auf der Siegerstraße.


Nach dem Seitenwechsel zunächst ein Schreckmoment aus Sicht des Rekordmeisters. Manuel Neuer hatte sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt und musste in der 52. Minute vom Feld. Für ihn kam Sven Ulreich ins Tor.


Kurz darauf war die Partie praktisch gelaufen: In der 55. Minute verlängerte Müller eine Ecke artistisch, Serge Gnabry war am zweiten Pfosten mit dem 3:0 zur Stelle.


In der Folge plätscherte das Spiel ein wenig dahin. Die Bayern blieben weiter dominant und hatten knapp 70 Prozent Ballbesitz. Die wichtigste Frage blieb eher: Was ist mit Neuer?


Und so fuhr der Rekordmeister einen souveränen Sieg in Düsseldorf ein. Da machte auch der Handelfmeter für die Fortuna keinen großen Unterschied mehr. Hummels bekam aus kürzester Distanz den Ball an den Arm. Felix Zweyer ließ weiterlaufen, der Köllner Keller meldete sich aber zu Wort. Nach Studium der Bilder entschied der Schiedsrichter auf Elmeter - und goss erneut Mühlen auf die Handspiel-Diskussionen. Bayern-Schreck Dodi Lukebakio war's egal: Er schob den fälligen Strafstoß in der 88. Minute locker ein.


Die Bayern wollten das wohl nicht auf sich sitzen lassen. Leon Goretzka erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 4:1-Endstand. Statement-Sieg der Bayern.


Die Tabellenspitze ist wieder in bayuwarischer Hand. Die Führung im "Formranking" wurde gegenüber dem BVB ebenfalls deutlich ausgebaut. Die Düsseldorfer dagegen hatten bereits durch die Ergebnisse am Vortag den Klassenerhalt auch rechnerisch geschafft und bleiben eine der positivsten Erscheinungen der laufenden Spielzeit.