​Der BVB hat nach der 0:5-Pleite gegen den FC Bayern einen 2:1-Erfolg gegen den FSV Mainz feiern können. Nach einer guten ersten Hälfte schwammen die Schwarz-Gelben jedoch vor allem in der Schlussphase bedenklich - die Gäste hätten einen Zähler definitiv verdient gehabt.


Das Motto des FSV Mainz war klar: Mit einer Fünferabwehrkette wollten die 05er zunächst defensiv sicher stehen und möglichst lange die Null halten. Doch der Plan ging nicht auf - was vor allem daran lag, dass man einfach keinen Zugriff fand und in den Zweikämpfen meist nur zweiter Sieger war. Der BVB suchte dagegen direkt sein Heil in der Offensive, scheiterte jedoch zunächst am Pfosten (6.') und am FSV-Keeper Florian Müller (15.').


Kurz darauf machte es der ​BVB in Person von Jadon Sancho jedoch besser: Nach traumhafter Hereingabe von Mario Götze vollendete der Youngster zum 1:0 (17.'). Nur sieben Minuten später war der Engländer erneut zur Stelle. Nach Ablage von Thomas Delaney traf Sancho per abgefälschtem Schuss zum 2:0.

Die Mainzer agierten dagegen lange Zeit viel zu passiv und wachten erst fünf Minuten vor der Halbzeit auf. Die einzig nennenswerte Szene des FSV setzte Karim Onisiwo jedoch an den Außenpfosten (43.').


In der zweiten Hälfte dann ein komplett anderes Bild: Mainz war fortan das aktivere Team, während sich der BVB mehr und mehr zurückzog. So kamen die Gäste auch zu einigen Möglichkeiten - doch entweder scheiterten sie am eigenen Unvermögen, am starken Dortmund-Keeper Roman Bürki oder am Pfosten. Von den Schwarz-Gelben war dagegen nichts mehr zu sehen.


In der 84. Minute gelang dann schließlich der längst überfällige Anschlusstreffer - Robin Quaison war nach einem Eckball zur Stelle. Doch obwohl der ​FSV danach auf den Ausgleich drückte und das deutlich bessere Team war (während die Dortmunder auf dem Zahnfleisch gingen), wollte das 2:2 nicht mehr gelingen. 

Im Endeffekt ein sehr glücklicher Sieg für den BVB, der in der zweiten Halbzeit nicht mehr stattfand und sich nur bei Bürki bedanken konnte, dass es am Ende für drei Punkte reichte. Dadurch schieben sich die Westfalen zumindest über Nacht wieder an die Tabellenspitze - der FC Bayern kann morgen gegen Fortuna Düsseldorf jedoch wieder nachlegen.