​Der FC Schalke 04 sinkt immer weiter in den Abstiegssumpf. Gegen den ​1. FC Nürnberg, der am 29. Spieltag ein Lebenszeichen aussendete, kam der Vizemeister nicht über ein glückliches 1:1-Unentschieden hinaus. Die Krise in Gelsenkirchen verschärft sich damit immer mehr - der Relegationsplatz kommt bedrohlich näher.


So wirklich dran geglaubt, dass Schalke tatsächlich um den Klassenerhalt bangen muss, hat wohl bis zuletzt Niemand. Nach der müden Punktetrennung gegen den Vorletzten Nürnberg ist jedoch klar: so langsam gehen die Lichter beim amtierenden Vizemeister aus. Sollte Stuttgart am Samstag gegen Leverkusen gewinnen, trennen S04 nur noch zwei Punkte vom Relegationsplatz. Und auch Nürnberg kommt dem Relegationsrang mit dem Punktgewinn etwas näher.


Nürnberg dominant, Schalke mutlos


Das Bundesligaspiel am Freitagabend stand unter dem Zeichen der Freundschaft. Nürnberg und Schalke verbindet eine lange Fannähe zueinander. Um diese zu betonen, liefen die Clubs mit speziellen Freundschaftstrikots auf. Für Freundschaft ist im Abstiegskampf allerdings kein Platz - und das machte vor allem der 1.FCN klar.


Die Franken starteten ordentlich in die Partie und hatten insgesamt mehr vom Spiel. Schalke wirkte - wie so oft in dieser Saison - desorientiert, defensiv und zögerlich. Schlussmann Alex Nübel, der seit Wochen in herausragender Form ist, rettete den Königsblauen in der Anfangsphase ein ums andere Mal den Allerwertesten.

Wirklich heiß wurde die Partie dann kurz vor dem Pausentee. Eben jener Nübel legte Nürnbergs Angreifer Pereira im Strafraum, es gab zurecht Elfmeter für den Club. Nübel machte seinen Fehler jedoch prompt wieder gut und hielt den Strafstoß von Hanno Behrens. Etwas schmeichelhaft für die Gäste aus dem Ruhrgebiet ging es nach 45 Minuten torlos in die Pause.


Nach dem Seitenwechsel wachte dann auch S04 etwas auf. Die Knappen bekamen mehr Struktur in ihr Spiel und gestalteten die Partie offen. Die besseren Chancen hatten trotzdem die Hausherren: Erst Ishak, dann Kerk scheiterten nach etwas über einer Stunde am überragenden Nübel.

Lediglich die Krönung - ein Treffer - fehlte in einem starken Spiel des Tabellenvorletzten. Nach 82. belohnten sich die Hausherren dann aber doch noch: Eine noch abgefälschte Flanke von Aktivposten Pereira landete bei Kubo, der zur verdienten Führung für den 1.FCN einnickte. Die Freude beim Club hielt aber nur kurz: zwei Minuten nach dem Führungstreffer hielt Nastasic seinen Fuß in einen Schuss von Mascarell - 1:1, Schalke lebt noch.