​Der ​VfB Stuttgart ist auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor fündig geworden. Wie der Tabellensechzehnte am Donnerstag offiziell mitteilte, übernimmt Sven Mislintat den vakanten Posten. Der ehemalige Chefscout von ​Borussia Dortmund unterschrieb einen Vertrag bis Ende Juni 2021. 


"Sven Mislintat hat sich in seiner langjährigen beruflichen Laufbahn ein hohes Maß an Reputation erarbeitet. Mit seinem Wissen, seinem Netzwerk und seiner Art, Fußball zu denken, passt er perfekt zu uns. Ich freue mich sehr, dass er sich dazu entschieden hat, ab sofort Teil unseres VfB Teams zu werden", wird Sportvorstand Thomas Hitzlsperger in der offiziellen Vereinsmitteilung zitiert. "Wir stehen alle zusammen vor der großen Herausforderung, das hier und heute, die aktuelle sportliche Situation, positiv zu gestalten, den Klassenerhalt zu sichern und parallel schon den VfB von morgen zu planen und aufzubauen – das schaffen wir nur als starkes Team. Mein Ziel ist es, ein starkes Team aufzubauen, das mutig und leidenschaftlich die vor uns liegenden Aufgaben angeht.


Der kicker berichtete bereits am Mittwochabend, dass sich die Schwaben ​mit dem 46-Jährigen einig sind. Mislintat hat sich während seiner Zeit beim BVB (2006 - 2017) einen Namen als Talententdecker gemacht. Zuletzt war der Funktionär rund 14 Monate lang beim ​FC Arsenal als Leiter der Scouting-Abteilung tätig. Am 8. Februar trennten sich die Wege.

"Es ist eine Riesenherausforderung und zugleich eine große Ehre, für einen Club wie den VfB arbeiten zu dürfen. Ich bin im Umfeld von Traditionsclubs aufgewachsen, diese Atmosphäre ist mir sehr wichtig. Die Gespräche mit Wolfgang Dietrich und Thomas Hitzlsperger waren außerordentlich gut und ausschlaggebend für meine Entscheidung für den VfB", erklärte Mislintat, dessen Vertrag auch für die zweite Liga gültig ist. 


Beim VfB soll sich der 46-Jährige, der Ende Februar auch ​mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht wurde, vornehmlich um Transfers und die Kaderzusammenstellung kümmern.