​Borussia Dortmund ist auf der Linksverteidigerposition nicht so breit aufgestellt. Ein möglicher Kandidat für eine Verpflichtung ist Filipe Luis von ​Atletico Madrid. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat das Interesse am erfahrenen Brasilianer nun bekräftigt. 


In der letzten Woche hatte der brasilianische TV-Sender Globo Esporte davon berichtet, dass Borussia Dortmund sich auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger auch mit Filipe Luis von Atletico Madrid beschäftigt. Mit Marcel Schmelzer verfügt der BVB lediglich über einen etatmäßigen Linksverteidiger, der jedoch nicht mehr in den Planungen von Trainer Lucien Favre vorkommt. In der laufenden Saison liefen der nominelle Rechtsverteidiger Achraf Hakimi und Innenverteidiger Abdou Diallo als Linksverteidiger auf. 


Der 33-jährige Luis wäre in diesem Sommer ablösefrei zu haben. Der 38-fache brasilianische Nationalspieler verbrachte insgesamt acht Jahre bei den Rojiblancos. Atletico möchte den auslaufenden Vertrag nur um eine Saison verlängern, wohl zu wenig für Luis, der mindestens bis 2021 unterschreiben will. 

Angesprochen auf die Personalie, erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in der Sky-Sendung Wontorra - der Fußball-Talk: "Ich weiß nicht, ob das einer für uns ist. Wenn, ist natürlich auch klar: Nur mit 19- und 21-Jährigen wird es auch eng. Irgendwo mal einen Spieler dazu zu holen, der ein bisschen mehr Erfahrung hat, ist nie verkehrt. Aber es ist längst nicht so heiß, wie es in den Medien stand", sagte Watzke.


Einer von mehr als 200 Kandidaten?


"Wir werden auf der Position auf jeden Fall etwas machen", hob Watzke hervor. "Was meinen Sie, mit wie vielen Leuten wir uns beschäftigen? Da kommst du mit 200 nicht hin. Wenn du hörst, dass ein Filipe Lúis ablösefrei auf den Markt kommt, dann denkst du darüber nach. In diesem Status sind wir wahrscheinlich gerade", sagte Watzke.