​Momentan befindet sich ​Hannover 96 noch mitten im Abstiegskampf. Hinter den Kulissen wird allerdings schon kräftig an einem Umbruch für die nächste Saison gearbeitet. Ligaunabhängig haben sich nun wieder mehrere Kandidaten für einen Posten bei den Niedersachsen ins Gespräch gebracht. Einer von ihnen ist der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka, der mit Alexander Kiene für den Umschwung sorgen soll.


In dieser Saison lief für die Hannoveraner nicht viel zusammen. Mit nur 14 Punkten steht man am Tabellenende und die Aussichten auf den Klassenverbleib schwinden mit jedem Spieltag. Deswegen arbeitet man vereinsintern schon an der Planung für die nächste Saison. Mit dem derzeitigen Trainer Thomas Doll will man zwar bis zum Ende der Spielzeit zusammenarbeiten, für das nächste Jahr könnten aber einige Posten neu besetzt werden.


Wie sportbuzzer berichtet, gibt es vor allem einen Kandidaten, der für den Umbruch sorgen soll. Mirko Slomka hat sich bei den Niedersachsen angekündigt und könnte sich vorstellen, erneut für 96 zu arbeiten. Die Position des Trainers hat er allerdings nicht im Blick, die Aufgabe des sportlichen Leiters interessiert ihn dafür umso mehr.


In der sportlichen Führungsebene sind für die Zukunft sowieso Änderung angestrebt. So wird der ehemalige Bundesliga-Profi Jan Schlaudraff, der auch lange Zeit in Hannover spielte, vertraglich als Mitarbeiter in der sportlichen Leitung eingesetzt werden. Damit könnte es also zu einer neuen Zusammenarbeit kommen, Slomka und Schlaudraff wären dafür gewappnet.

Alexander Kiene

Seine frisch-erworbene Fußball-Lehrer-Lizenz legte Kiene gemeinsam mit Florian Kohfeldt ab



Doch auch im Bezug auf einen neuen Trainer bringt Slomka einen Vorschlag mit. Sollte man nicht weiter an Thomas Doll festhalten, könnte der 41-jährige Alexander Kiene der neue Coach bei Hannover werden. Für den frisch ausgebildeten Kiene wäre es die erste Profi-Station in der Bundesliga. Diese Konstellation wäre ebenso Teil des Plans von Mirko Slomka.


Dass zumindest der ehemalige Hannoveraner Slomka zurückkehren wird, ist wahrscheinlich. Mit seiner Erfahrung kann er die 96er wieder zum Erfolg führen und möglicherweise den Wiederaufstieg anvisieren. Ob Doll noch eine Chance erhält, oder man mit dem jungen Kiene in die Zukunft geht, ist aber noch ungewiss. Zumindest liegt ein klarer Plan für die Zukunft vor, was für einen Umbruch sicherlich ein erster wichtiger Schritt wäre.