Ausgerechnet vor dem ​Topspiel bei ​Bayern München muss ​Borussia Dortmund eine erste Hiobsbotschaft hinnehmen: Außenverteidiger Achraf Hakimi zog sich nach seiner Einwechslung beim 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen Mittelfußbruch zu ​und fällt für den Rest der Saison aus. Auch Abdou Diallo, für den Hakimi in der 50. Minute eingewechselt wurde, wird gegen den Rekordmeister nicht auflaufen können. Insgesamt bleiben Lucien Favre nun drei Alternativen übrig, von denen zwei bereits erprobt wurden.


Mit ​Diallo, der aufgrund von muskulären Problemen pausieren muss und Hakimi, verliert Favre seine beiden favorisierten Optionen auf dem Linksverteidiger-Posten. Dabei war Hakimi eigentlich gesetzt, doch aufgrund der anhaltenden Fersenproblemen von Lukasz Piszczek musste der Marokkaner in den vergangenen Wochen auf der rechten Abwehrseite aushelfen, auf der er immer wieder einige Fehler im Defensiverhalten offenbarte.


Schmelzer, Guerreiro oder Zagadou?


Statt im Abwehrzentrum gemeinsam mit Manuel Akanji die Innenverteidiger-Paarung zu bilden, musste Diallo dementsprechend auf Links aushelfen. Ein Routinier, der sich nun wieder in den Vordergrund spielen könnte, ist Marcel Schmelzer. Der 31-Jährige spielte zu Saisonbeginn regelmäßig, litt jedoch von September bis Dezember an einem Knochenödem und absolvierte seit seiner Rückkehr lediglich die Partien gegen Fortuna Düsseldorf und Hannover 96. Wettbewerbsübergreifend stand Schmelzer letztmals im Februar auf dem Platz, erhielt beim 0:3 gegen Tottenham Hotspur jedoch nur einen Einsatz in der Schlussviertelstunde.

Marcel Schmelzer

   Sucht den Anschluss an die Stammelf: Erhält Marcel Schmelzer noch einmal eine Chance?


Der Ex-Kapitän ist seit geraumer Zeit kein Stammspieler mehr in Dortmund, stattdessen nahmen seine Leistungen über die Jahre stetig ab. Im Topspiel gegen die Münchner Bayern kann seine Erfahrung von Vorteil sein, doch möglicherweise entscheidet sich Favre eher für Raphael Guerreiro.


Der Portugiese ist bei der Nationalmannschaft als Linksverteidiger gesetzt, absolvierte jedes seiner 32 Länderspiele auf dieser Position. Beim BVB wird er allerdings eher als Linksaußen eingesetzt, besonders Favre schätzt die Offensivqualitäten des Linksfuß, dessen Standards durchaus Gefahr erzeugen. 

Raphael Guerreiro

  Bereits gegen Wolfsburg half Raphael Guerreiro hinten links aus - die nötige Erfahrung besitzt er aufgrund seiner Rolle bei der portugiesischen Nationalmannschaft


Die dritte Option stellt Dan-Axel Zagadou dar. Der 1,96 Meter große Innenverteidiger kann wie Diallo auch als linker Verteidiger aushelfen, dürfte aber speziell gegen die Bayern aufgrund seiner individuellen Fehler, die sich hin und wieder einschleichen, als Notlösung gelten. Sollte er dennoch auflaufen, dürfte Konkurrent Julian Weigl in der Innenverteidigung beginnen.

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-LEVERKUSEN

  Theoretisch kann auch Dan-Axel Zagadou als Linksverteidiger auflaufen - doch traut Favre ihm diese Aufgabe zu?


Letztendlich ist die Besetzung der Außenverteidiger-Posten auch eine Frage der Balance. Hakimi beweist beispielsweise hervorragende Qualitäten in der Offensive, rückt jedoch manchmal zu voreilig aus seiner Position heraus und eröffnet dem Gegner somit Räume. Im Spiel nach vorne wäre Raphael Guerreiro der adäquateste Ersatz, während Schmelzer und Zagadou von ihren defensiven Qualitäten profitieren würden. Gerade, wenn Serge Gnabry von Anfang an beginnen sollte, darf sich die Defensive des Spitzenreiters keine Lücken in der Abwehrreihe erlauben.