Der FC Bayern München hat für den Sommer eine Kaderverjüngung angekündigt und diese mit Benajmin Pavard und Lucas Hernandez bereits Phasenweise durchgesetzt. Und offenbar stehen Niko Kovac und Hasan Salihamidzic noch weitere 200 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung.


Mit der Verpflichtung von Lucas Hernandez läutete der FC Bayern eine neue Zeitrechnung in der Bundesliga ein. Nie zuvor hatte ein Club aus dem deutschen Oberhaus auch nur ansatzweise so viel Geld ausgegeben, wie die 80 Millionen Euro, die der Rekordmeister an Atletico Madrid überwies. 


Und damit noch nicht genug. Neben dem zweiten Weltmeister, Benjamin Pavard, sollen noch weitere Stars im Sommer an die Isar gelockt werden. Wie das Fanportal Bayern & Germany unter Berufung auf die SZ berichtet, stehen Cheftrainer Niko Kovac und Sportdirektor Hasan Salihamidzic insgesamt 300 Millionen Euro auf dem Transfermarkt zur Verfügung.

Sollten die Informationen stimmen, stände dem FC Bayern damit noch ein Kapital von rund 200 Millionen Euro zur freien Verfügung. Der Tabellenführer der Bundesliga soll unter anderem um Kai Havertz, Matthijs de Ligt und Nicolas Pepe buhlen - mit 200 Millionen Euro in der Hinterhand kein allzu utopisches Unterfangen.