​Der 1. FC Köln befindet sich auf einem guten Weg in Richtung sofortiger Wiederaufstieg. Um dauerhaft bundesligatauglich zu bleiben, werkeln die Kaderplaner des Effzeh bereits seit Wochen emsig an einem schlagkräftigen Aufgebot für die kommende Saison. Während ein Angreifer von Greuther Fürth dabei als Back-up eingeplant sein könnte, könnte ein Youngster von RB Leipzig ein Perspektivspieler für die Zukunft werden.


Wie der zumeist gut unterrichtete geissblog.koeln berichtet, sind die Kölner an einer Verpflichtung von ​Julian Krahl interessiert. Der 1,94-Meter-Hüne hütet derzeit den Kasten der U19 von RB Leipzig und gilt als eines der vielversprechendsten Torhütertalente des Landes. Der Vertrag des Schlussmanns läuft im Sommer 2019 aus und bislang konnte er sich mit den Sachsen auf kein neues Arbeitspapier einigen.

RB Leipzig U19 v Borussia Dortmund U19 - DFB Juniors Cup Semi Final Leg 1

Julian Krahl besticht mit einer starken Physis



Stand jetzt wäre der 19-Jährige daher im Sommer ablösefrei zu haben. Eine Verpflichtung des deutschen U19-Nationaltorhüters würde gut ins Beuteschema der Geißböcke passen, schließlich hat der Traditionsverein bereits jetzt mehrere hoch gepriesene Torhüterjuwele in seinen Reihen. Käme der Deal tatsächlich zustande, könnte er zufolge haben, dass die Kölner eines ihrer U19-Talente an einen anderen Klub ausleihen würden.


An der aktuellen Hackordnung in der Profimannschaft würde das aber vorerst nichts ändern. So bleibt Timo Horn weiterhin die unangefochtene Nummer Eins und auch der Vertrag mit dessen Vertreter Thomas Kessler soll vorzeitig verlängert werden. Da Kessler jedoch bereits 33 Jahre als ist, soll sich in den kommenden Jahren eines der Talente zu einem echten Herausforderer für Horn weiterentwickeln.

Daniel Keita-Ruel,Aaron Hunt

Daniel Keita-Ruel müsste sich beim Effzeh hinten anstellen



Doch die Bosse des 1. FC Köln haben neben der langfristigen Ausbildung ihrer Talente auch kurzfristigere Aufgaben zu erfüllen. Einem Bericht des Express zufolge, denken die Kaderplaner daher auch über eine Verpflichtung eines weiteren Angreifers nach. Da die Sturmreihe rund um Simon Terodde und Anthony Modeste bereits jetzt das Zeug dazu hat, sich auch in der ersten Liga zu behaupten, soll zusätzlich eine Back-up-Lösung ins Auge gefasst worden sein.


Dem Vernehmen nach soll ​Daniel Keita-Ruel ein heißer Kandidat sein. Der 29-jährige Mittelstürmer geht aktuell für Greuther Fürth auf Torejagd und konnte in der aktuellen Zweitligasaison bislang neun Treffer erzielen. Dabei könnte der gebürtige Wuppertaler als Reservist bei den Profis und gleichzeitig auch als wichtiger Spieler für die zweite Mannschaft der Kölner eingeplant sein. Bislang wollten sich jedoch weder der Spieler, noch die beiden Klubs zu dem angeblichen Interesse äußern.