​Nachdem der ​FC Bayern die Verpflichtung von Lucas Hernandez nun endlich offiziell gemacht hat, glauben die Fans des ​FC Arsenal offenbar, David Alaba werde als Linksverteidiger nicht mehr benötigt - und träumen von einer Verpflichtung des Österreichers.


Nacho Monreal wird den FC Arsenal am Ende der Saison wohl verlassen und Sead Kolasinac ist scheinbar nicht die Antwort auf der linken Abwehrseite - die Gunners wollen hier im Sommer aktiv werden, dies gilt als sicher. Einige Namen werden bereits gehandelt, neuerdings auch David Alaba vom FC Bayern München.


Vor allem die Fans träumen von einer Verpflichtung des 26-Jährigen und das hat zwei Gründe: Zum einen, weil die Bayern mit Lucas Hernandez einen potenziellen Linksverteidiger verpflichtet haben und zum anderen, weil Alaba kürzlich im Bild-Podcast sagte, dass Arsenal früher einmal sein Lieblingsverein gewesen sei. Zudem könne er sich einen Wechsel nach England grundsätzlich einmal vorstellen. 



"Wer sagt es ihnen?", fragt Sport Bild Fußball-Chef Christian Falk auf Twitter unter einem Bild diverser Überschriften aus englischen Medien. Denn sind wir mal ehrlich: Weshalb sollte David Alaba jetzt zum FC Arsenal wechseln? Die Gunners sind nicht auf dem Niveau der Bayern, vor allem dann nicht, wenn die Münchener jetzt im Sommer nochmal ordentlich aufrüsten. Um den Champions-League-Titel wird Arsenal in der nächsten Zeit eher nicht spielen, in diesem und dem vergangenen Jahr waren sie nicht einmal qualifiziert.


Und vor Hernandez muss sich Alaba sicher nicht fürchten. Der Franzose ist eigentlich Innenverteidiger und bestreitet hier einen Großteil seiner Spiele bei Atletico Madrid, lediglich in der Nationalmannschaft spielt er immer links. Bei den Bayern wird er auch im Zentrum eingeplant sein und lediglich aushilfsweise als Außenverteidiger. Oder Niko Kovac plant etwas ganz anderes und will Alaba zukünftig mehr auf dessen Lieblingsposition im Mittelfeld spielen lassen - doch auf dem Feld dürfte er stehen, so oder so.


Deshalb, liebe Arsenal-Fans: Träumen ist erlaubt, aber mehr als Träumerei bietet dieses Gerücht auch nicht. Die Argumente, die für einen Wechsel sprechen, sind jedenfalls nichts anderes als das. Dieser Transfer wird garantiert nicht passieren.